Friedensabkommen Kolumbien: ELN-Rebellen übernehmen FARC-Gebiete

eln

Die ELN gehört zu den ältesten noch aktiven Guerrillaorganisationen Lateinamerikas (Foto: GoV)
Datum: 29. Februar 2016
Uhrzeit: 14:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Nationale Organisation der Indigenen Kolumbiens (Organización Nacional Indígena de Colombia, ONIC) zeigt sich besorgt über die Präsenz von Kämpfern der marxistisch orientierten Terrororganisation „Ejército de Liberación Nacional“ (ELN, Nationale Befreiungsarmee) in Gebieten, die traditionell von der FARC (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia – Ejército del Pueblo – Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) besetzt waren. Zudem scheint die ELN immer mehr FARC-Rebellen zu rekrutieren, die dem Friedensabkommen mit der Regierung nicht zustimmen wollen.

Trotz des erklärten Widerstands der FARC wird Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos das für den 23. März geplante Friedensabkommen mit der Bewegung durch ein Referendum absegnen lassen. „Was in Havanna unterzeichnet wird, stelle ich zur Volksabstimmung, ob es der FARC gefällt oder nicht“, twitterte Santos. FARC-Chefunterhändler Iván Marquez hatte Stunden zuvor am Verhandlungsort in Kuba ein Referendum über das angestrebte Abkommen abgelehnt.

Laut dem Leiter der ONIC, Luis Fernando Arias, ist die indigene Bevölkerung über die Anwesenheit der ELN auf ihrem Territorium sehr besorgt. Er forderte die kolumbianische Regierung dazu auf, dieses Vorgehen zu untersuchen. In vielen Teilen des Landes wird seit Wochen ELN-Propagandamaterial gefunden, in Vale del Cauca, Norte del Cauca, Choco und Narino wurde die sich mit Erpressung, Drogenhandel und Entführungen für Lösegeld finanzierende kriminelle Organisation vorher nie gesichtet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!