Schweiz – Kolumbien: Bundesrat empfängt Aussenministerin Holguín

kolumbien-deutschland

Vor ihrer Reise in die Schweiz traf Holguín bereits ihren deutschen Amtskollegen Steinmeier in Berlin Foto: AuswärtigesAmt)
Datum: 01. März 2016
Uhrzeit: 14:58 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Kolumbiens Aussenministerin María Ángela Holguín Cuéllar hat am Dienstag, 1. März 2016, Bundesrat Didier Burkhalter in Bern getroffen. Zuvor führte sie ein Gespräch mit EDA-Staatssekretär Yves Rossier im Rahmen der fünften Runde der politischen Konsultationen, die regelmäßig zwischen der Schweiz und Kolumbien stattfinden. Gesprächsthemen waren insbesondere der Friedensprozess in Kolumbien, die Dynamik innerhalb der Pazifischen Allianz sowie die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder. Didier Burkhalter und María Ángela Holguín Cuéllar besprachen überdies Wirtschaftsthemen, unter anderem die neue Dynamik, die sich innerhalb der Pazifischen Allianz entwickelt hat. In dieser regionalen Organisation haben sich vier lateinamerikanische Länder (Chile, Kolumbien, Peru, Mexiko) zusammengeschlossen, die den Freihandel fördern wollen. Die Schweiz hat seit 2013 Beobachterstatus bei dieser Organisation. Die beiden zeigten sich zudem erfreut darüber, dass für September 2016 eine Neuauflage des Programms «Diplomacia Deportiva» (Sportdiplomatie) in der Schweiz vorgesehen ist. Mithilfe dieses Programms können kolumbianischen Jugendlichen aus Konfliktregionen Perspektiven auf ein Leben ohne Kriminalität und Gewalt aufgezeigt werden.

Vor diesem Höflichkeitsbesuch führte die kolumbianische Aussenministerin ein Gespräch mit EDA-Staatssekretär Yves Rossier im Rahmen der fünften Runde der politischen Konsultationen zwischen der Schweiz und Kolumbien. Gesprächsthemen waren insbesondere die politische Lage und die Menschenrechte in Kolumbien sowie die wirtschaftlichen Beziehungen der beiden Länder. Diesbezüglich wurde die Umsetzung verschiedener Initiativen angesprochen, die das Ziel verfolgen, die soziale Verantwortlichkeit der in Kolumbien tätigen Unternehmen zu stärken, insbesondere im Rohstoffsektor. Auch globale und multilaterale Themen kamen zur Sprache, wie zum Beispiel die Sondersitzung der UNO-Generalversammlung (UNGASS) zum Thema Drogen, wo beide Länder sehr ähnliche Positionen einnehmen.

Kolumbien ist ein Schwerpunktland der Schweiz in den Bereichen Friedensförderung, humanitäre Hilfe und wirtschaftliche Entwicklung und spielt in Lateinamerika eine zunehmend wichtige strategische Rolle. Die Schweiz ist seit über zehn Jahren stark in Kolumbien engagiert. Sie pflegt ausgezeichnete Beziehungen mit dem Land, die in den letzten Jahren enger und stärker geworden sind. In wirtschaftlicher Hinsicht ist Kolumbien derzeit der fünftwichtigste Handelspartner der Schweiz in Südamerika . Seit 2008 finden überdies regelmässig politische Konsultationen zwischen den Regierungen beider Länder statt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!