El Niño in Brasilien: Häufung von Bissattacken durch Piranhas

piranha

Mehrere Personen mussten nach Bissen in Krankenhäusern behandelt werden (Foto: TVScreen)
Datum: 04. März 2016
Uhrzeit: 15:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Dürren, Brände, Überschwemmungen – das Klimaphänomen El Niño wütet stärker als in den vergangenen 15 Jahren und sorgt für ganz unterschiedliche Effekte. In Lateinamerika gibt es gleichzeitig Sturzfluten und Hitzerekorde historischen Ausmaßes, in Brasilien häufen sich die Angriffe von Piranhas auf Touristen und Einheimische. Experten bezeichnen das Verhalten der Raubfische in den flachen Uferzonen mehrerer Flüsse als ungewöhnlich und machen dafür die von El Niño verursache Dürre verantwortlich.

Alleine im Bundesstaat Tocantins (Großregion Norte) wurden im Monat Februar 50 Angriffe von Sägesalmlern registriert, mehrere Personen mussten in Krankenhäusern behandelt werden. „Die Region leidet bereits seit zwei Jahren unter einer Dürre. Nebenflüsse führen immer weniger Wasser, was zu einer Verringerung der Nährstoffzufuhr in den grösseren Gewässern führt. Die Piranhas finden nichts zu fressen und werden immer aggressiver“, erklärt Bruno Benhocci, Biologe und Piranha-Experte. Lokale Gemeinden haben nun eine Lösung für die Problematik gefunden. In den nächsten Tagen und Wochen finden mehrere Angelturniere statt, die seitlich stark abgeflachten Schwarmfische mit den sehr scharfen Zähnen sollen vermehrt im Kochtopf landen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!