Zika-Virus in Lateinamerika: Reisewarnung für Schwangere

verzweifelt

Schädelfehlbildungen bei Babys (Mikrozephalie) werden mit dem Zika-Virus in Verbindung gebracht (Foto: Reprodução / TV Mirante)
Datum: 09. März 2016
Uhrzeit: 00:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wegen des sich massiv ausbreitenden Zika-Virus hat die Weltgesundheitsorganisation WHO Anfang Februar den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Nur fünf Wochen nach Ausrufung des Gesundheitsnotfalls hat die WHO am Dienstag (8.) Schwangere davor gewarnt, in betroffene Gebiete zu reisen. Neueste wissenschaftlichen Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen dem Virus und Missbildungen bei Babys (Mikrozephalie) werden von der Sonderorganisation der Vereinten Nationen mit Sitz im schweizerischen Genf als „alarmierend“ bezeichnet.

Aufgrund der epidemiologischen Daten gab es seit Ende 2015 den hochgradigen Verdacht auf einen Zusammenhang zwischen der Infektion mit dem Zika-Virus bei Schwangeren während des ersten Drittels der Schwangerschaft und einer Schädelfehlbildung bei Föten, beziehungsweise beim Neugeborenen. Es existieren bislang weder eine Impfung noch Medikamente zur Krankheitsprävention. Bis möglicherweise ein Impfstoff verfügbar ist, könnten nach Einschätzung vieler Wissenschaftler Jahre vergehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!