Brasilien: Regierung von Präsidentin Rousseff droht Koalitionsbruch

temer

Vizepräsident Michel Temer (Mitte) verteidigte die nationale Einheit und den Dialog (Foto: Valter Campanato/Agência Brasil)
Datum: 12. März 2016
Uhrzeit: 19:53 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff kommt nicht zur Ruhe. Offiziell ist Rousseff noch die Präsidentin Brasiliens, aber das krisengebeutelte Land regiert sie schon längst nicht mehr. Die 68-jährige ist seit Monaten nur noch damit beschäftigt, ihr politisches Überleben zu sichern. Nun droht ihr neues Ungemach durch den möglichen Verlust ihres wichtigsten Koalitionspartners, der „Partido do Movimento Democratico Brasileiro“ (PMDB).

Auf ihrem Parteitag zur Erneuerung des nationalen Parteivorsitzes beschloss die PMDP am Samstag (12.), dass sie innerhalb von 30 Tagen ihren Verbleib in der Regierung von Rousseff entscheiden wird. „Wir können nicht ignorieren, dass sich das Land in einer sehr ernsten politischen und wirtschaftliche Krise befindet und wir können diese Probleme nicht zulassen. Dies richtet sich nicht gegen Dilma, aber zugunsten von Brasilien“, so Vizepräsident und Parteichef Michel Temer im brasilianischen TV. Temer betonte allerdings, „jetzt ist nicht die Zeit, die Brasilianer zu spalten. Wir müssen eine Brücke bauen“. Während der Tagung forderten verschiedene Abgeordnete den sofortigen Ausstieg der Partei. Viele der Anwesenden im Kongresszentrum riefen: „Weg mit Dilma und „sofortiger Austritt“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!