Massenproteste in Brasilien: Über 1,5 Millionen fordern Rücktritt von Dilma Rousseff – Fotogalerie

waaaahnsinn

Datum: 13. März 2016
Uhrzeit: 02:19 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Am Sonntag (13.) finden in ganz Brasilien Massenproteste gegen die Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff statt. Nach Angaben der sozialen Bewegung „Movimento Brasil Livre“ (MBL) sind in mindestens 400 Städten in 23 Bundesstaaten und dem Bundesdistrikt (Distrito Federal do Brasil) friedliche Kundgebungen geplant. Die Organisatoren erwarten alleine in den Städten São Paulo und Rio de Janeiro werden über eine Million Demonstranten erwartet. Im Bundesstaat São Paulo wurden die meisten Proteste angekündigt, die sich auf mindestens 28 Städte konzentrieren. Danach folgen Paraná (13), Minas Gerais, Santa Catarina und Rio Grande do Sul mit 9 je Städten. Demonstrationen sind auch vor den brasilianischen Botschaften in London, USA, Berlin und weiteren Städten in Europa angekündigt. Erwartet wird, dass die Demonstrationen die vom 15. März vergangenen Jahres überschreiten. Damals versammelten sich eine Million Menschen auf der Avenida Paulista in São Paulo.

manaus

portoalegre

brasilia

BELO

proteste

waaaahnsinn

rio

unnnnnnnnnnglaublich

Update, 13. März

Seit den frühen Morgenstunden versammeln sich landesweit Hunderttausende Menschen um gegen die Regierung von Präsidentin Rousseff zu protestieren. Der Höhepunkt der Massendemos wird erst für die nächsten Stunden erwartet, in der Bundeshauptstadt Brasília fordern bereits in den Nachmittagsstunden 100.000 eine Amtsenthebung von Rousseff (Vorjahr 45.000). Die regierende Arbeiterpartei hat ebenfalls für Sympathiekundgebungen für Rousseff und Ex-Präsident „Lula“ aufgerufen, die Zahl der Demonstranten ist so niedrig wie nie zuvor. Nach Angaben der Veranstalter gingen landesweit 1,8 Millionen Menschen (Sao Paulo 1,4 Millionen) gegen die Regierung auf die Straßen, die Polizei sprach von mehr als 1,5 Millionen.

facebook

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    kefchen

    da sollten sich die venezulaner mal ein Beispiel nehmen, wie man gegen eine korrupte Regierung vorgeht.

    • 1.1
      Der Reisende

      bei den Venezolanos ist jeder Hopfen und Malz verloren im Klartext kannste vergessen.
      Die bringen fast nichts auf die Reihe vorher lernt eine Kuh Samba tanzen.

  2. Hier nennen sie die beiden „Bonnie & Clyde“.

  3. 3
    Der Bettler

    Wenn meinen Sie damit? Rousseff und Lula ? oder etwa Cabello und Maduro ( is`n Witz )

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!