Kolumbien: Mehrere Stewardessen wegen Geldwäsche festgenommen

avianca

Avianca S.A. ist die größte kolumbianische Fluggesellschaft mit Sitz in Bogotá und Basis auf dem Flughafen Bogotá (Foto: Avianca)
Datum: 15. März 2016
Uhrzeit: 16:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die kolumbianischen Behörden haben ein kriminelles Netzwerk aufgedeckt, das zur Geldwäsche Stewardessen eingesetzt hat. Die Generalstaatsanwaltschaft des südamerikanischen Landes bestätigte am Montag (14.), dass die Flugbegleiterinnen große Geldsummen illegaler Herkunft (wahrscheinlich Drogengelder) unter anderem von Kolumbien nach Spanien, in die Vereinigten Staaten und Mexiko transportiert haben. Insgesamt dreizehn Personen wurden bei Razzien im Zusammenhang mit der Operation ‚Pájaro Azul‘ (Blauer Vogel) festgenommen. An den Untersuchungen waren der Generalstaatsanwalt von Kolumbien, die US-Zoll/Einwanderungsbehörde, die spanische Guardia Civil, die Polizei von Mexiko, die Kriminalpolizei von Kolumbien und leitende Beamte der kolumbianischen Fluggesellschaft „Avianca“ beteiligt.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um fünf Stewardessen und acht Privatpersonen. Nach ersten Ermittlungen hat dieser Personenkreis alleine im vergangenen Jahr auf zwölf Flügen eine größere Menge von Dollar/Euro-Noten geschmuggelt. Die Banknoten wurden entweder am Körper oder in mehreren Doppelboden-Koffern transportiert. Laut Jorge Fernando Perdomo, stellvertretender Generalstaatsanwalt von Kolumbien, handelt es sich dabei um eine Summe von über drei Millionen US-Dollar.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Wegen lausigen 3 Millionen so ein Aufwand…?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!