Politische Krise in Brasilien: Ein Land taumelt am Abgrund

lula

Graffitti an der AvenidaPaulista in São Paulo (Fotos: mblivre)
Datum: 17. März 2016
Uhrzeit: 14:24 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Brasilien befindet sich in der schwierigsten politischen Krise seit den frühen 1990er Jahren. 1992 wurde Fernando Affonso Collor de Melloals, Brasiliens erster demokratisch gewählter Präsident seit 29 Jahren, aus einem Amt entfernt. Beweise für Bestechlichkeit und Veruntreuung von Staatsmitteln führten zu Massendemonstrationen und Unruhen in den großen Städten Brasiliens. Am 29. September 1992 stimmte der Kongress mit 441 zu 38 Stimmen für die Absetzung des Staatsoberhauptes, seine Amtsbefugnisse wurden für die Dauer von 180 Tagen aufgehoben und sein Vizepräsident Itamar Franco übernahm die Amtsgeschäfte als amtierender Staatschef.

proterste

Im größten Land Lateinamerikas ist nichts unvorstellbar. Präsidentin Dilma Rousseff droht ein Amtsenthebungsverfahren, gegen ihren Vorgänger Lula wird gerade wegen Korruption und Geldwäsche rund um den Fall Petrobras ermittelt. Sowohl Rousseff als auch Lula kämpfen um ihr politisches Überleben. „Normalerweise“, wenn Politiker in Korruptionsvorwürfe verwickelt sind, werden sie entweder entlassen oder temporär von ihrem Arbeitsplatz entfernt und nicht in die Regierung eingeladen. Rousseff hat am Mittwoch (16.) ihren Vorgänger plötzlich zum Minister ernannt und am Donnerstagvormittag (Ortszeit) offiziell zum Minister ernannt. Damit entzieht sich Lula, dem Korruption vorgeworfen wird, zumindest vorläufig der Verfolgung des Bundesrichters Sérgio Moro. Ihm kann nun nur noch in höchster Instanz der Prozess gemacht werden.

losjetzt

Aufgrund finsterer und durchschaubarer Politmanöver ist die politische Krise extrem kompliziert geworden und hat am Mittwochabend eine bizarre Wendung genommen. Im Hauptabendprogramm der TV-Anstalten wurden Mitschnitte aus Telefongesprächen zwischen Lula da Silva und Dilma Rousseff veröffentlicht. Sie waren am gleichen Tag aufgenommen worden – heimlich von der Polizei und auf Geheiß von Bundesrichter Moro. Zusammenschnitte der recht zahlreichen und langen Aufzeichnungen sollen beweisen, dass Lula und Dilma miteinander konspirieren und dass Dilma ihrem Verbündeten schon vorab die Ministerpapiere zukommen ließ, damit er sie vorzeigen könne, falls die Polizei an seine Tür klopfen und ihn abführen wolle, mit Verweis auf seine Immunität. Die Brasilianer, die schon längst jedes Vertrauen in ihre Politiker verloren haben, strömten spontan in 18 Bundesstaaten auf die Straßen und forderten vehement den Rücktritt der aktuellen Regierung. Polizeitruppen mussten das Volk mit Schilden und Tränengas vom Sturm des Regierungspalastes fernhalten und eine Regierung schützen, die bereits sämtliches Vertrauen der Bürger verloren hat. Die ganze Nacht über waren Schüsse zu hören, die Lage gleicht einem Pulverfass. Die politische Krise ist inzwischen so kompliziert geworden, dass es unmöglich ist vorherzusagen, was als nächstes passieren wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Wenn die Brasilianer ihre verbrecherische Regierung los sind, können nicht ein paar Millionen von ihnen nach Venezuela kommen und Miraflores stürmen? Mit den Venezolanern wird das nie was.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!