Kolumbien: Mindestens 100 Menschen durch Zyanid getötet

prisao

In den Gefängnissen Lateinamerikas werden Menschen oft wie Vieh gehalten (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 19. März 2016
Uhrzeit: 17:15 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Behörden in Kolumbien haben im Februar dieses Jahres in Abwasserrohren eines Gefängnisses in Bogotá die Überreste von mindestens 100 Personen entdeckt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft wurden die Opfer zwischen 1999 und 2001 „regelrecht abgeschlachtet“. Die Haftanstalt „La Modelo“ im Zentrum der Hauptstadt ist eine der größten des südamerikanischen Landes und für ihr hohes Maß an Überbelegung berühmt und berüchtigt. Seit dem vergangenen Jahr laufen Untersuchungen/Ermittlungen wegen des Verschwindens und der Zerstückelung von mehreren Personen. Erste forensische Ergebnisse haben nun ergeben, dass zur Tötung der Personen eine Zyanid-haltige Substanz (wahrscheinlich in Kapseln) verwendet wurde.

Aus den gesammelten Beweisen der Staatsanwaltschaft geht ebenfalls hervor, dass die Körper der Toten Anzeichen von Folter aufweisen und ihr „verschwinden“ mutmaßlich mit Hilfe der Wachen im der Haftanstalt geschah. Das Gefängnis ist die Heimat von Drogenhändlern, Mitgliedern linksgerichteter Guerillas, rechtsgerichteten Paramilitärs und gewöhnlichen Kriminellen. Die Justiz untersucht nun, ob ähnliche Fälle auch in drei anderen Haftanstalten in Popayán, Bucaramanga und Barranquilla vorliegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    „Das Gefängnis ist die Heimat von Drogenhändlern, Mitgliedern linksgerichteter Guerillas, rechtsgerichteten Paramilitärs und gewöhnlichen Kriminellen. “
    Die „gewöhnlichen Kriminellen“ tun mir leid!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!