Wirtschaftsflaute in Lateinamerika: Ecuador plant Steuererhöhungen auf Tabak und alkoholische Getränke

rafi

Ecuadors Präsident Rafael Correa plant Steuererhöhungen (Foto: presidenciaecuador)
Datum: 20. März 2016
Uhrzeit: 14:34 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Ecuador leidet wie Venezuela, Brasilien, Peru und Chile unter einem Rückgang der Rohstoffpreise auf den internationalen Märkten. Der Andenstaat ist wirtschaftlich in hohem Maß vom Öl abhängig, der Erdölsektor macht etwa 60% aller Exporte aus. Um den Rückgang der Steuereinnahmen zu kompensieren, bereitet die ecuadorianische Regierung ein Reformpaket vor. Steuererhöhungen auf Produkte wie Zigaretten, alkoholische Getränke und Getränke mit einem hohen Zuckeranteil (Energy-Drink) sind geplant.

„Die ‚Partidocracia‘ (korrupte politische Klasse) will eine Erhöhung der Preise für Benzin, Strom, Gas, Telefon, etc. Unser ‚Paket‘ sieht eine Erhöhung der Preise für Zigaretten, alkoholische Getränke und für Getränke mit viel Zucker vor. Die Produkte sind schädlich für die Gesundheit – deshalb kann dafür ein wenig mehr gezahlt werden“, so Präsident Rafael Correa bei der Präsentation seines Vorschlags in seiner wöchentlichen Fernsehsendung „Enlace Ciudadano“ am Samstag (19.) Die vorgeschlagenen Reformen würden zu einem Anstieg der Steuereinnahmen in Höhe von etwa 300 Millionen US-Dollar führen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Frans

    Genau falsch, keine Ahnung von Wirtschafts- und Steuerpolitik. Jede Steuerhöhung, besonders solche gerade in wirtschaftsschwachen Zeiten, ist Öl ins Feuer giessen. Nach Keynes – wovon die Latinos einschloesslich ihrer Repräsentanen noch nie etwas gehört haben – bewirken solche Nachfragebremsen fenau das Gegenteil. Die Altwagenankauf-Prämie von Merkel, war zwar auch nicht das gelbe vom Ei, hat die Wirkung jedoch nicht verfehlt und Nachfrage geschaffen. Daran denken diese „Wirtschaftsexperten“ in Lateinamerika nicht, sie wissen nichts und wollen auch noch alles besser wissen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!