Kuba vor der Ankunft von Obama: Dutzende von Dissidenten verhaftet

bertasolerdetenida

Berta Soler war bereits am Internationalen Frauentag festgenommen worden (Foto: asociacion.deblanco)
Datum: 20. März 2016
Uhrzeit: 19:29 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Wenige Stunden vor Ankunft von US-Präsident Barack Obama in Havanna hat das kubanische Regime am Sonntag (20.) Dutzende von Regierungsgegnern und Aktivisten der Damen in Weiß verhaften lassen. Die Demonstranten hatten sich wie jeden Sonntag in der Nähe einer Kirche versammelt und forderten friedlich die Achtung der Menschenrechte. Polizisten zerrten die Aktivisten in verschiedene Autos, unter den Gefangenen befindet sich auch Danilo Maldonado und Berta Soler, Führerin der „Damas de Blanco“.

Bereits am vergangenen Wochenende waren in mehreren Teilen Kubas über 200 Bürgerrechtsaktivisten, die für die Freilassung aller politischen Gefangenen, die Einhaltung der Menschenrechte auf Kuba und freie, pluralistische Wahlen demonstrierten, festgenommen worden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Obama kann schon jetzt stolz sein, auf das durch seinen Besuch in Kuba Erreichte. Positives wird dabei bestenfalls für das Terror-Regime rausspringen, ohne jede Gegenleistung oder Konzession.

    • 1.1
      waldschrat1978

      Da kann ich ihnen nur recht geben, von diesem Besuch profitieren nur die, die eh schon besser gestellt sind, bei der armen Landbevölkerung wird nichts ankommen. Alle Kubaner die jetzt auf die Straße gehen und jubeln werden schnell erkennen dass sich nichts ändern wird und Obama hat nun seinen Platz in den Geschichtsbüchern gefunden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!