Koalitionsbruch in Brasilien perfekt: „Der Ausverkauf hat begonnen“ – Update

undwech

Die Abgeordneten der rechtsliberalen Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) werden ihre Entscheidung per Zuruf treffen (Foto: AgenciaBrasil)
Datum: 29. März 2016
Uhrzeit: 13:49 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Die Führung des wichtigsten Koalitionspartners von Staatspräsidentin Dilma Rousseff entscheidet am Dienstag (29.) über einen Bruch der Koalition. Die Abgeordneten der rechtsliberalen Partei der demokratischen Bewegung (PMDB) werden ihre Entscheidung per Zuruf treffen, der Austritt gilt als beschlossen. Tourismusminister Henrique Alves ist bereits am Montagabend (Ortszeit) von seinem Amt zurückgetreten und gab in einem Interview bekannt, dass der Ausverkauf der Regierung nun begonnen habe. „Rousseffs Zeit ist abgelaufen“, so Alves. Die PMDB ist die größte politische Kraft im südamerikanischen Land mit 69 Abgeordneten, 18 Senatoren und besetzt sechs Ministerien (Gesundheit, Landwirtschaft, Wissenschaft und Technik, Zivilluftfahrt, Häfen und Bergbau und Energie). Ex-Präsident Lula da Silva sieht die Abstimmung mit Sorge. „Mit großer Traurigkeit sehe ich, dass die PMDB die Regierung verlassen will“.

brasilien

Seit 2003 ist die von Vizepräsident Michel Temer geführte PMDB Partner der regierenden linken Arbeiterpartei. Ein Bruch der Regierungskoalition macht die Amtsenthebung von Rousseff wahrscheinlicher, da die PMDB-Abgeordneten danach im Parlament frei für die Amtsenthebung stimmen können. Der sich abzeichnende Amtsverlust des Staatsoberhauptes führte bereits am Montag zu steigenden Aktienkursen und zu einer Aufwertung der Landeswährung Real.

adeus

Update

In Brasilien ist die Regierungskoalition von Präsidentin Dilma Rousseff geplatzt. Ihr rechtsliberaler Koalitionspartner beschloss in einer nur drei Minuten dauernden Abstimmung durch Zuruf, der von Jubel begleitet wurde, den „sofortigen“ Austritt aus dem gemeinsamen Bündnis. Alle noch verbliebenen Minister werden das Kabinett noch vor dem 12. April verlassen. Angesichts der sich verschärfenden politischen Krise hat Präsidentin Rousseff ihre geplante Reise in die Vereinigten Staaten abgesagt (Gipfel nukleare Sicherheit).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!