Brasilien: Über ein Dutzend Kinder in Rio de Janeiro durch verirrte Kugeln getötet

mord

Der vierjährige Ryan Gabriel hatte keine Chance (Foto: Twitter)
Datum: 30. März 2016
Uhrzeit: 18:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Lateinamerika gilt als eine der gewalttätigsten Regionen der Welt. Am stärksten betroffen sind Venezuela, Mexiko, Guatemala, Honduras, El Salvador und Brasilien. Mehr als 40 der 50 weltweit am stärksten von Gewalt geprägten Städte liegen in dieser Region, ein hohes Maß an sozialer Ungleichheit, leichter Zugang zu Schusswaffen und ein hoher Anteil perspektivloser junger Männer sind für dieses Übel mit verantwortlich. Mit Rio de Janeiro verbindet man unweigerlich die Begriffe Karneval, Copacabana, Zuckerhut und Lebensfreude. Die zweitgrößte Stadt Brasiliens leidet allerdings auch unter einer hohen Kriminalität. Drogenhandel und wilde Schießereien in den Favelas drängen in die mediale Berichterstattung. Zwischen den Jahren 2006 – 2016 wurden in Rio 25 Kinder durch verirrte Kugeln getötet, alleine in diesem Jahr bereits über ein Dutzend. In dieser Woche starb der vierjährige Ryan Gabriel in der Nähe der Wohnung seiner Eltern. Der Junge war in Madureira, einer Favela in der Zona Norte, in die Schusslinie rivalisierender Drogengangs geraten und hatte keine Chance.

In den 27 Hauptstädten der brasilianischen Bundesstaaten wird jede halbe Stunde ein Mensch ermordet. Dies geht aus einem im Oktober 2015 veröffentlichten Bericht des Forums für öffentliche Sicherheit hervor (IX. Anuario Brasileño de Seguridad Pública). Demnach starben im letzten Jahr insgesamt 15.932 Personen eines gewaltsamen Todes (33 gewaltsame Todesfälle pro 100.000 Einwohner), das größte Land Lateinamerikas leidet an endemischer Gewalt.

Laut der Studie ist Fortaleza, Hauptstadt des Bundesstaates Ceará, mit 77,3 gewaltsamen Todesfällen pro 100.000 Einwohner die gewalttätigste Stadt in Brasilien (1.930 Morde im Jahr 2014). In São Paulo, bevölkerungsreichste Stadt in ganz Südamerika, wird hingegen seit 15 Jahren ein Abwärtstrend verzeichnet. Die Mordrate liegt aktuell bei 11,4, dahinter folgen Campo Grande, Boa Vista, Florianópolis und Rio de Janeiro mit 20,2 gewaltsamen Todesfällen pro 100.000 Einwohner

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!