Hamburg: Erneut Kokain in Baumaschinen aus Brasilien

hamburg

Hamburger Hafen - Deutschlands Tor zur Welt (Foto: Hafen Hamburg /Michael Lindner)
Datum: 31. März 2016
Uhrzeit: 14:48 Uhr
Ressorts: Brasilien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nur drei Wochen nach dem großen Kokainaufgriff des Zollschiffes „Borkum“ konnten Zollbeamte des Hauptzollamts Hamburg-Hafen erneut in einem Baufahrzeug 26 Kilogramm reinstes Kokain sicherstellen. Kurz nach dem Aufgriff von 116 Kilogramm Kokain am 26. Februar 2016 konnte das Info-Team des Hauptzollamts mittels einer Risikoanalyse herausfinden, dass sich ähnliche Baufahrzeuge auf einem Schiff Namens „Grande Atletico“ befinden. Das Schiff mit der verdächtigen Fracht hatte in Brasilien abgelegt und war bereits auf hoher See in Richtung Hamburg unterwegs. Insgesamt 49 Baufahrzeuge sollten sich an Bord befinden, die die Zollbeamten nach dem Festmachen in Hamburg am Abend des 18. März 2016 dann aufs Gründlichste durchsuchten.

26 Kokainpakete in zwei Plastikbeuteln verpackt, konnten hinter der verschlossenen Motorhaube eines Baufahrzeugs entdeckt werden. Der dazugehörige Schlüssel steckte verplombt im Schloss der Baumaschine. Das Kokain wurde beschlagnahmt. Bei einer im Drogenmilieu üblichen drei- bis fünffachen Steigerung des Volumens hätte das Kokain einen Straßenverkaufswert von etwa 5,5 Millionen Euro gehabt. Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hamburg übernommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!