Kuba: Bürgerrechtlerin auf Polizeistation misshandelt

geferkelt

Aliuska Gómez wurde misshandelt (Foto: Marti)
Datum: 04. April 2016
Uhrzeit: 20:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die „Dame in Weiß“ Aliuska Gómez wurde am 29. März zusammen mit über 20 weiteren „Damen in Weiß“ in Havanna verhaftet. Auf der Polizeistation Aguilera wurde sie Opfer der brutalen Angriffe der kubanischen Sicherheitskräfte. „Ein Mann würgte mich, meine Lippe wurde durch einen Schlag gespalten und eine Polizistin biss mir ein Stück meines Ohrs ab“, so die Bürgerrechtlerin. Wie die Sprecherin der „Damen in Weiß“ Berta Soler der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) berichtete, wurden 20 Bürgerrechtlerinnen brutal geschlagen, auf den Boden geworfen und schließlich für einige Stunden festgehalten.

Die Mitglieder der Bürgerrechtsorganisation „Damen in Weiß“ wurden während eines Treffens, dem so genannten „literarischen Tee“, von Sicherheitskräften angegriffen, verhaftet und auf Polizeistationen gebracht. Staatsicherheitsbeamte brachten Aliuska Gómez nach dem Angriff in ein Krankenhaus, wo sie medizinisch versorgt wurde. Die Dokumentation über ihre Verletzungen behielt jedoch die Staatssicherheit, sodass die Bürgerrechtlerin den brutalen Angriff nicht zur Anzeige bringen kann.

IGFM-Vorstandssprecher Martin Lessenthin kritisiert die systematisch gegen die friedlichen Bürgerrechtlerinnen angewendete Gewalt: „Raúl Castro hat kurz nach dem Besuch Obamas ein weiteres Mal demonstriert, dass er nicht gewillt ist, internationale Menschenrechtsstandards einzuhalten.“ Von einer politischen Öffnung Kubas könne daher weiterhin keine Rede sein, so Lessenthin. Die IGFM-Sektion Kuba und alle kubanischen Demokratiebewegungen verurteilten die Gewalt gegen die „Damen in Weiß“. „Diese Übergriffe haben sich seit Monaten verstärkt“, so René Gomez Manzano, kubanischer Menschenrechtsanwalt und Vorsitzender der IGFM-Sektion Kuba.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    babunda

    es wird sich erst dann etwas aendern, wenn die castro brüder tot sind.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!