Olympische Spiele in Brasilien: Vorwürfe der Bestechung und Schmiergeldzahlung

rio

Mega-Event findet in Rio de Janeiro statt (Fotos: PrefeituradoRio)
Datum: 20. April 2016
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Vom 5. bis 21. August 2016 finden im brasilianischen Rio de Janeiro die „Olympischen Spiele 2016“ statt. Die Stadt unter dem Zuckerhut ist die erste in Südamerika und – nach Mexiko-Stadt 1968 – die zweite in Lateinamerika, die als Gastgeberin der Veranstaltung fungiert. Fünf Ingenieurbüros sind maßgeblich am Bau der elf Milliarden US-Dollar teuren Veranstaltungsstätten und dazu gehörender Infrastruktur beteiligt. Gegen alle fünf laufen Untersuchungen hinsichtlich Bestechung und Korruption im Rahmen der Auftragsvergabe.

Fast unbeobachtet von der Öffentlichkeit ermittelt Staatsanwalt Carlos Lima bereits seit Monaten gegen die Unternehmen OAS SA (OAS.UL), Andrade Gutierrez SA, Queiroz Galvao SA, Carioca Christiani Nielsen Engenharia SA und Odebrecht. Lima ist Chefankläger einer Task Force, die einem Kartell von Ingenieurbüros die Zahlung von Schmiergeldern nachweisen soll. Der Ex-Präsident von Odebrecht wurde bereits zu mehr als 19 Jahren Haft verurteilt, dem Konzern wurde seine Beteiligung im Korruptionsskandal rund um den halbstaatlichen Ölkonzern Petrobras nachgewiesen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!