Erdbeben in Ecuador: „Präsident Correa nutzt Katastrophe für Propaganda“

erdbeben-kapputt

Präsident Correa übernahm seiner Rückkehr sofort die operative Leitung/Koordination (Foto: Presidencia)
Datum: 20. April 2016
Uhrzeit: 17:44 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das schwere Erdbeben in Ecuador hat mindestens 525 Menschen das Leben gekostet. 107 Personen werden noch vermisst, die Schäden an der Infrastruktur sind gewaltig. Zum Zeitpunkt des Bebens befand sich Präsident Rafael Correa zu einem Besuch im Vatikan, kehrte nach Bekanntwerden der Katastrophe umgehend in sein Heimatland zurück und übernahm die operative Leitung/Koordination. Das Staatsoberhaupt gab mit Zwischenberichten auf seinem offiziellen Twitter-Account Einzelheiten zur aktuellen Lage bekannt, die bei Nutzern der sozialen Netzwerke auf Kritik stießen.

correa

facebook

twitter

Viele User sprachen von Propagandabemühungen der Regierung, die durch den Präsidenten messianische Dimensionen erreichten. „Er soll sich nicht so feiern lassen. Spenden, Nahrung, Kleidung und vieles andere wurden durch das ecuadorianische Volk gemacht“, lautete eine der noch „harmloseren“ Mitteilungen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Amerika 22

    Peinlich, fast schon verbrecherisch wird es allerdings, wenn man Meldungen der von linken und kommunistischen Regierungen querfinanzierten Propagandablättchen liest: Venezuela liefert Medikamente.

    Die eigene Bevölkerung krepiert – und Ecuadors Bevölkerung sollte genauestens das Ablaufdatum der Schundlieferungen aus Caracas kontrollieren.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!