Venezuela: Über 12 Mindestlöhne für Erwerb des Grundnahrungsmittelkorbes nötig

mahlzeit

Inzwischen sind 12,3 Mindestlöhne ((11.577,81 Bolívares) erforderlich, um die Produkte des Grundnahrungsmittelkorbes zu kaufen (Foto: Archiv)
Datum: 25. April 2016
Uhrzeit: 19:21 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela sollte ein linker Modellstaat und zum Vorreiter eines Sozialismus des 21. Jahrhunderts werden. Nur drei Jahre nach dem Tod des Caudillo ist die Seifenblase geplatzt, das kaputt regierte Land hat die höchste Inflationsrate der Welt. Am Montag (25.) gab das regierungsunabhängige venezolanische Sozialforschungsinstitut „Centro de Documentación y Análisis Social de la Federación de Maestros (Cendas-FVM) bekannt, dass die Kosten für den Nahrungsmittelkorb einer fünfköpfigen Familie im März 2016 bei 142.853,20 Bolívares lagen. Dies ist eine Steigerung von 20.877,73 Bolívares (17,1%) zum Vergleich des Februar 2015. Im Monat März 2015 lag der Preis für den Nahrungsmittelkorb bei 20.919,53 Bolívares, für den Erwerb waren damals 3,7 Mindestlöhne notwendig.

Inzwischen sind 12,3 Mindestlöhne (aktuell 11.577,81 Bolívares) erforderlich, um die Produkte des Grundnahrungsmittelkorbes zu kaufen. Die Inflation bei Nahrungsmitteln macht sich besonders bei Zucker und Salz (plus 59,7%) und Kaffee (55,7%) bemerkbar, 24 (41,37%) der 58 Basis-Produkte sind nur sehr schwer in den Supermärkten und Verteilerzentren des erdölreichsten Staates der Welt erhältlich. Darunter befinden sich Milchpulver, Thunfisch in Dosen, Huhn, Rind, Margarine, Zucker, Öl, Mais, Hühnereier, Bohnen, Erbsen, Linsen, Reis, Weizenmehl Seife, Waschmittel, Spülmittel, Deo, Einweg-Rasierer, Zahnpasta, Shampoo, Haargel, Bohnerwachs. Der Unterschied zwischen staatlich festgesetzten/subventionierten Verkaufspreisen und dem Marktpreis liegt bei 1.892,27%.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Letzte Woche habe ich meinem deutschen Zahnarzt zu erklären versucht, dass sein venezolanischer Kollege mir kürzlich 6000BsF Behandlungskosten berechnet hat, wofür der Zahnarzt sich im Kromi-Markt 2 Büchsen Thunfisch kaufen kann (wenn es welchen gibt!), was mich aber knapp 900€ gekostet hätte, hätte ich mit meiner deutschen Kreditkarte bezahlt, dank dem alternativen Wechselmarkt aber nur 4,50€, was für 2 Dosen Thunfisch immer noch sehr viel Geld ist. DAS Gesicht von ihm hättet ihr sehen sollen. Der hätte mich am liebsten zum Kollegen mit der Zwangsjacke überstellt.

    • Was für eine üble Schande und das Ganze nennt sich Sozialismus 21.
      Da sind ja selbst die Kubaner besser dran,…….. Ironie aus!

  2. 2
    Gast

    Bitte nur noch Artikel Posten die es giebt,dann ist die Liste kürzer.
    Packe jetzt auch meine Eier sehr sorgfältig ein sind ja Jold wert ….lol

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!