Großer Ansturm in Venezuela: Zehntausende unterzeichnen Abwahlreferendum

wech

Tausende Venezolaner drängen sich bereits an den Ständer der Opposition (Fotos: Twitter)
Datum: 27. April 2016
Uhrzeit: 17:14 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Am Dienstag (26.) hat der Nationale Wahlrat von Venezuela (CNE) einem Referendum zur Amtsenthebung von Präsident Nicolás Maduro zugestimmt und betont, dass innerhalb von 30 Tagen fast 200.000 Unterschriften gesammelt werden müssen. Bereits am Mittwochmorgen (27.) Ortszeit strömten landesweit Zehntausende Menschen an die von der Opposition vorbereiteten Stände und füllten die entsprechenden Formulare aus. Laut Oppositionsführer Henrique Capriles reichen bereits ein paar Stunden, um die erforderlichen 195.721 Unterschriften zu sammeln. Ursprünglich hatte das Oppositionsbündniss „Tisch der Demokratischen Einheit“ (MUD) für den heutigen Tag zu landesweiten Protestmärschen aufgerufen – nach der kurzfristigen Entscheidung des Wahlrats allerdings umdisponiert.

lusche

abwahlinvenezuela

Ab April dieses Jahres könnte die Opposition ein in der Verfassung vorgesehenes Abberufungsreferendum auf den Weg bringen. Das würde Präsident Maduro schon fast drei Jahre vor Ablauf seiner Amtszeit 2019 zu Fall bringen und den Politikwechsel im Land endgültig besiegeln. Für ein Abberufungsreferendum werden in einem zweiten Schritt 3,9 Millionen Unterschriften (20 Prozent des Wahlregisters) benötigt. Sollte ein Urnengang zur Abwahl stattfinden, benötigt die bürgerliche Opposition mehr als 7,5 Millionen Stimmen – so viel wie der Präsident bei der Wahl im Jahr 2013 auf sich vereinigte. Außerdem muss die Zahl derjenigen, die für einen Rücktritt des Staatschefs stimmen, größer sein als die seiner Unterstützer.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Bettler

    Falls sich die Venezolanos nicht anders überlegen,dürften die 200000 Stimmen landesweit kein Problem sein. Wieder ein kleiner Schritt vorwärts.

  2. 2
    Tontje de knackworst

    Und was ist, wenn das oberste Gericht das verwirft? Oder Masburro einfach nicht den Platz räumt, mit oder ohne Militärgewalt?
    Irgend etwas kommt da …. bestimmt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!