Venezuela: Angekündigte Lohnerhöhung lediglich Augenwischerei

essen

Die Bevölkerung im erdölreichsten Staat der Welt kann immer weniger Produkte kaufen, die Lebensmittelinflation liegt bei weit über 500% (Foto: Twitter)
Datum: 01. Mai 2016
Uhrzeit: 14:20 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuelas Präsident Maduro hat zum 1. Mai eine Erhöhung des Mindestlohnes im südamerikanischen Land um 30% auf 15.051 Bolívares angekündigt. Der aktuelle Mindestlohn entspricht damit einem Schwarzmarktkurs von knapp 13 US-Dollar. Obwohl dies die vierte Lohnerhöhung innerhalb weniger Monate ist, handelt es sich bei der Maßnahme lediglich um Augenwischerei. Die Bevölkerung im erdölreichsten Staat der Welt kann immer weniger Produkte kaufen, die Lebensmittelinflation liegt bei weit über 500%. Venezuela ist stark von Importen abhängig, da das Regime seine Auslandsschulden nicht bezahlen kann, kommen immer weniger dringend benötigte Waren ins Land.

Seit Hugo Chávez gab es mehr als 30 Lohnerhöhungen, die Kaufkraft des Bolívar liegt allerdings unter der des Jahres 1998. Alleine in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres ist die Kaufkraft der Landeswährung um mehr als 40% gefallen. Die Politik der Lohnerhöhung hat keine Auswirkungen auf die „normale“ Bevölkerung, auch am Samstag (29.) kam es zu zahlreichen Plünderungen in Supermärkten und Lebensmittel-Verteilerzentren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    Warten wir noch nen Monat ab danngetraut sich die Polizei-Maffia nicht mehr
    so aufzutreten.

  2. 2
    Gringo

    Venezuela kann seine Auslandsschulden bezahlen,
    wenn Madburro und seine Genossen ( Caballo und Co.)
    die geraubten Gelder von den Auslandskonten zurückgeben.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!