Humanitäre Not in Venezuela: Indigene Gemeinschaft der Warao bittet um Hilfe

warao

Dorf der Waraos im Bundesstaat Delta Amacuro (Foto: deltamacuro.gob)
Datum: 03. Mai 2016
Uhrzeit: 14:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das indigene Volk der Warao hat die ständige Kommission der indigenen Völker innerhalb der venezolanischen Nationalversammlung um Hilfe gebeten. Die zweitgrößte indianische Ethnie in Venezuela lebt im Flussdelta des Orinoco (gegenüber der Insel Trinidad) und den angrenzenden Gebieten, der Lebensraum der matrilokalen Gesellschaft wurde in der Vergangenheit bereits von mehreren modernen Einflüssen bedroht. Seit Amtsübernahme von Präsident Maduro vor drei Jahren hat der Sozialismus im südamerikanischen Land endgültig abgewirtschaftet. Lebensmittel und andere Güter werden immer knapper, vom Chaos bleiben auch die Ureinwohner nicht verschont.

„Die Indigenen in ganz Venezuela leiden unter prekären Umständen. Wir bitten die Nationalversammlung dringend darum, verschiedene Dörfer der Waraos zu inspizieren. Es ist bedauerlich, dass die meisten indigenen Gemeinden über keine grundlegenden Dienstleistungen wie Strom und Wasser verfügen – zusätzlich fehlen fast alle dringend benötigten Medikamente. Die Ureinwohner leben in extremer Armut, können ausgebrochene Krankheiten nicht behandeln. Viele Kinder sind unterernährt – es gibt keine Chance für die Entwicklung“, klagt Larissa González, Parlamentarierin für den Bundesstaat Delta Amacuro. Sie fordert die regionalen und nationalen Regierungen dazu auf, die erbärmlichen Lebensbedingungen der Indigenen zu beenden. „Ganz Venezuela leidet unter einen Mangel an Nahrung und Medizin: unter dieser Realität leiden die Indigenen noch stärker“, bekräftigt González.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!