Venezuela: Amtsenthebung in Brasilien – Maduro soll in den Spiegel blicken

wech

In einem historischen Akt hat der brasilianische Senat Präsidentin Dilma Rousseff wegen Korruptionsvorwürfen von ihrem Amt suspendiert (Fotos: mblivre)
Datum: 12. Mai 2016
Uhrzeit: 19:44 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In einem historischen Akt hat der brasilianische Senat am Donnerstagmorgen (12.) Ortszeit mit großer Mehrheit Präsidentin Dilma Rousseff wegen Korruptionsvorwürfen von ihrem Amt suspendiert. Innerhalb der nächsten 180 Tage wird ein Prozess im Senat klären, ob Rousseff Budgetregeln verletzt hat und damit endgültig ihres Amtes enthoben wird. Unter Beobachtern gilt bereits jetzt ein Freispruch der ehemaligen Marxistin als äußerst unwahrscheinlich, möglicherweise wird bereits in den nächsten drei Monaten über eine endgültige Amtsenthebung entschieden.

sdl

Die unabhängige und professionelle brasilianische Justiz ahndet Korruption in Politik und Wirtschaft unnachsichtig, ohne Ansehen von Reichtum und Macht. Die aktuellen Ereignisse sogen für Panik im linken/kommunistischen Lager, da das größte Land Lateinamerikas weit davon entfernt ist, ein bankrotter und krimineller Mafiastaat wie Venezuela zu werden. Venezuelas Opposition forderte Präsident Maduro bereits dazu auf, einen Blick in den Spiegel zu werfen und zu registrieren, wie schnell und friedlich sein brasilianisches Pendant aus dem Amt entfernt wurde.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Na ja, die brasilianischen Generäle sind halt keine Milliarden schweren Drogenbarone, wie ihre Kollegen in Venezuela. Andernfalls wäre dieses demokratische Bravourstück der Brasilianer im Blut des Volkes ertrunken.

  2. 2
    Gringo

    Weiß der Madburro überhaupt, was ein normaler Spiegel ist.
    Der kennt doch nur: “ Spieglein, Spieglein an der Wand,………

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!