Venezuela: Putsch gegen das eigene Volk hat bereits begonnen

ausgeraubt

Geplünderter Supermarkt in Venezuela (Foto: Twitter)
Datum: 17. Mai 2016
Uhrzeit: 15:29 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das südamerikanische Land Venezuela steht vor dem Ruin. Präsident Nicolás Maduro regiert nur noch mit Dekreten und verlängert den Notstand nach Lust und Laune an der Nationalversammlung vorbei. Der regierende Ex-Busfahrer erteilt seiner Regierung und dem Militär Sondervollmachten, in der Bevölkerung wächst der Widerstand gegen das Regime. Vor wenigen Tagen plünderten mehr als Tausend Personen einen Supermarkt in der zentralen Region des Landes und verprügelten Offiziere der Nationalgarde, weil diese versuchten die wütende Menge zu stoppen.

Maduro ignoriert den Willen der Volksvertretung, ignoriert den Willen der Wähler. Der Putsch gegen das eigene Volk hat bereits begonnen, die Situation in Venezuela ist hochexplosiv. Der hoffnungslos überforderte Staatslenker ist lediglich nur noch ein verzweifelter Präsident, der sich schon längst an den Rand der Legalität und Verfassungsmäßigkeit begeben hat. Im Laufe der letzten zwei Wochen wurden landesweit unzählige Apotheken, Einkaufszentren, Supermärkte und Lebensmittel-Lieferwagen geplündert, lokale Medien sprechen bereits von einem „Szenario wie im Bürgerkrieg“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. „…und verprügelten Offiziere der Nationalgarde, weil diese versuchten die wütende Menge zu stoppen.“
    Na also! Geht doch! Das hätte bereits am 12. Februar 2014 beginnen müssen und zwar konsequent. Dann wäre dem Volk viel Leid erspart geblieben.

  2. 2
    Don Ewaldo

    Das ist Anarchie,Die Zündschnur brennt ……. Kein annähernd normal denkender Mensch kann sich
    diese Führung,wenn es je einmal eine gab,vorstellen,Gefährliche Verzweiflungstäter,gibt keine anderen
    Worte

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!