Verfassungsputsch in Venezuela: Diktator Maduro verrät sein Volk

oas

Sitzung der OAS in Washington D.C. (Foto: Organización de los Estados Americanos)
Datum: 18. Mai 2016
Uhrzeit: 22:56 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela kämpft die Opposition mit legalen und in der Verfassung verankerten Mitteln für eine Absetzung des bei einem Großteil der Bevölkerung unbeliebten Staatsoberhauptes. Präsident Maduro bricht das zentrale Rechtsdokument des Staates und inszeniert einen dreisten Verfassungsputsch. Das Regime weigert sich mit allen Mitteln, das geforderte Referendum abzuhalten und kann dabei noch auf die Unterstützung des regierungstreuen Verfassungsgerichts und des Militärs setzen. Am Mittwochnachmittag (18.) hat der Generalsekretär der „Organisation Amerikanischer Staaten“ Maduro davor gewarnt, sein Volk zu verraten und ein „weiterer kleiner Diktator“ zu werden, von denen Lateinamerika schon so viele gehabt hätte.

„Machen Sie niemals den Fehler und beschwören einen Putsch herauf. Es ist Ihre Pflicht, die Verfassung des Landes zu respektieren. Haben Sie den Anstand und akzeptieren sie das angestrebte Referendum für das Jahr 2016. Der Bevölkerung ihr verfassungsmäßiges Recht zu verweigern macht Sie lediglich zu einem Diktator – wie so viele, die der Kontinent schon gehabt hat“, lautet die offizielle Erklärung von Luis Almagro.

Inzwischen eskaliert die Situation immer weiter. Nachdem eine friedliche Demonstration von Regierungsgegnern am Mittwoch in Caracas von Beamten der Nationalgarde zusammengeknüppelt und mehrere Personen mit Gummischrot beschossen und in verschiedene Krankenhäuser eingeliefert wurden, griff eine Horde vermummter Demonstranten die staatlichen Sicherheitskräfte an und prügelte sie durch die Straßen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Amerika 22

    Sein Volk verrät er nicht. Das kolumbianische Langohr kommt aus dem Nachbarland!

  2. 2
    Alexandro

    Hatt er den schon einmal etwas anders getan. Er hat auf hinterfozzigste Weise alle demokratischen Vorgaben der Verfassung ausgehebelt und missbraucht. Ich bin eigentlich Gegner jeglicher Gewalt, aber wenn ich an Maduro und seine Clique denke fällt mir nur die rumänische Lösung ein, eine Laterne tuts auch.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!