Lateinamerika: Energiekrise in Venezuela wirkt sich auf Brasilien aus

roirama

Der Roraima-Tepui ist Namensgeber des brasilianischen Bundesstaates Roraima (Foto: ibge.gov.br/estadosat)
Datum: 19. Mai 2016
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die zum größten Teil hausgemachte Energiekrise in Venezuela lässt den kollabierenden Staatsbetrieb seit Monaten auf Sparflamme laufen. Wegen der schwierigen Situation wird fast im ganzen Land täglich der Strom für mehrere Stunden abgestellt, Staatsbedienstete und Schüler bekamen staatlich angeordnete „freie Tage“. Statt die in der Vergangenheit sprudelnden Petro-Dollars in den Aufbau einer eigenen Industrie zu stecken, präsentierte sich der verstorbene Hugo Chávez lieber in der Rolle eines spendablen Vaters der Nation und finanzierte bankrotte Staatssysteme wie auf Kuba und Nicaragua. Die Wasservorräte in den 18 Talsperren Venezuelas reichen für die Energieerzeugung nicht aus, dies spürt auch der brasilianische Bundesstaat Roraima.

Der „Estado de Roraima“ ist der bevölkerungsärmste der 27 Bundesstaaten von Brasilien und grenzt an die brasilianischen Bundesstaaten Pará und Amazonas, sowie an Venezuela und Guyana. Nachdem es in den letzten Wochen bereits mehrfach zu Stromausfällen gekommen ist, tritt den letzten Tagen in der größten Stadt des Bundesstaates (Boa Vista) eine deutliche Verschlechterung auf. Die gesamte Region Roraima ist noch nicht mit dem nationalen System verbunden. Eine Vereinbarung aus dem Jahr 2001 (gültig bis bis 2021) sieht die Lieferung von bis zu 200 MW (Megawatt) aus Venezuela vor. Nach offiziellen Angaben der staatlichen brasilianischen Eletrobrás-Gruppe kommen aktuell weniger als 100 MW vom Nachbarland.

Die lokale Regierung hat bereits angekündigt, den staatlichen venezolanischen Energieversorger „CORPOELEC“ mit Geldbußen einzudecken, die Stromausfälle liegen inzwischen an manchen Tagen bei über zehn Stunden. Die brasilianischen Entscheidungsträger befürchten einen kompletten Zusammenbruch, die importierte Energie könnte total versiegen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!