Ausnahmezustand: Auswärtiges Amt rät vor Reisen nach Venezuela ab

isla-magarita

Angesichts dieser aktuellen Lageentwicklung und dem fortbestehenden wirtschaftlichen und Versorgungsnotstand im Land wird von nicht dringenden Reisen nach Venezuela (ausgenommen die Isla Margarita) abgeraten (Foto: Latinapress)
Datum: 23. Mai 2016
Uhrzeit: 15:50 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Situation im südamerikanischen Land Venezuela ist alarmierend und verschlechtert sich seit Monaten täglich. Aufgrund der angespannten Lage hat das Auswärtige Amt in Berlin von nicht dringenden Reisen in den von einer Dauerkrise gebeutelten Staat abgeraten. „Die Regierung Venezuelas hat am 13. Mai 2016 den Ausnahmezustand über das gesamte Land verhängt. Die politischen Proteste im Land halten derweil an, die Sicherheitskräfte begegnen dem, es kommt zu gewaltsamen Auseinandersetzungen. Angesichts dieser aktuellen Lageentwicklung und dem fortbestehenden wirtschaftlichen und Versorgungsnotstand im Land wird von nicht dringenden Reisen nach Venezuela (ausgenommen die Isla Margarita) abgeraten.

Es wird nachdrücklich empfohlen, sich von Menschenansammlungen und Demonstrationen fernzuhalten und die Medienberichterstattung und diese Reisehinweise regelmäßig und aufmerksam zu verfolgen. Auf der Ferieninsel Margarita besteht die Gefahr bewaffneter Raubüberfälle, auch in Hotelanlagen und bei begleiteten und organisierten Gruppenexkursionen. Das Zentrum von Porlamar sollte insbesondere nach Einbruch der Dunkelheit gemieden werden“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    hugo

    es ist schon erstaunlisch das margarita ausgenommen wird. bei einem stadtstreich würde es keine verbindung zum festland und ins besonderer zum flugplatz nach caracas geben.
    die versorgungslage würde hier als erstes zusammen brechen.sie ist es schon.
    hier gibt es fast nichts mehr zu kaufen.sogar wasser und strom sind nur sellten zu bekommen.
    für eine ausländer ist es lebendsgefährlich hier zu leben
    nachdem wir 15 jahre hier gelebt haben haben wir unter zurück lassung all unseres gutes das land verlassen.

  2. 2
    Gringo

    Die Reisewarnung gilt aber nicht für Wagenknecht und Co.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!