Soziale Explosion in Venezuela: „EU darf nicht gleichgültig bleiben“

spanien

Spaniens Außenminister José Manuel García-Margallo y Marfil (Foto: TVScreen)
Datum: 24. Mai 2016
Uhrzeit: 16:12 Uhr
Leserecho: 7 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Venezuela herrscht größte wirtschaftliche und humanitäre Not, die Region Lateinamerika und Karibik ist in Alarmbereitschaft. Spaniens Außenminister José Manuel García-Margallo y Marfil forderte die Europäische Union am Montag (23.) dazu auf, angesichts der katastrophalen Verhältnisse im südamerikanischen Land nicht gleichgültig zu bleiben. „Die EU kann und darf angesichts dieser Tatsachen nicht gleichgültig bleiben. Die latente Gefahr einer sozialen Explosion in Venezuela verlangt/erfordert es, dass wir handeln und eine Lösung für die humanitäre und die politische Krise finden“, so García-Margallo während einer Pressekonferenz nach seiner Teilnahme am Treffen der EU-Außenminister.

Der Politiker betonte die „enorme Besorgnis der spanischen Regierung angesichts der politischen und sozioökonomischen Situation“ in Venezuela, insbesondere die Intensivierung bei der Unterdrückung und Verletzung der Menschenrechte wird „immer deutlicher“. Laut García-Margallo hat die Hohe Vertreterin der EU für Außenpolitik, Federica Mogherini, im Europäischen Parlament „eine sehr ähnliche Aussage gemacht“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Sachse

    Da helfen keine Spenden, Gelder!!!! Die schwarzen Geldkonten aller Chavistas ab 5.000,00 EUR aufwaerts einfrieren, europaweit!!!!!!! Den Despoten und seine Clique vom Thron schubsen!!!! Russland und China + sonstige Kreditgeber, wenn ihr weiter wartet und das Regime schalten und walten lasst, wird die Krise in Venezuela euch auch treffen, wie ein Dominostein alle anderen Steine umwerfen und OBA + BILDERS in die Karten spielen!!!!!

  2. 2
    Caramba

    So viel Geschrei, und so unausgegorenes Zeug.
    Haben Sie eine Liste der Konten? Mit Namen, Beweisen?
    Und wie wollen Sie den „Despoten“ vom Thron schubsen? Soll die Bundeswehr einmarschieren? Russland und China kommen schon auf ihre Kosten, machen Sie sich da keine Sorgen. Dann zahlt Vzla halt mit einem Marinestützpunkt oder einem Containerhafen, wie Cuba….
    Und mit OBA und BILDERS spielen Sie wohl auf die uralte Bilderberg-Verschwörungs-Theorie an?
    Dann können Sie ja Maduro mit den Chemtrails erledigen oder von Aliens entführen lassen……

    • 2.1
      Der Sachse

      Es wird kommen wie es kommt, das ist mir mittlerweile so egal. Die Sache wird sich loesen, wie ist ebenfalls nicht wichtig. Ich werde den Despoten natuerlich nicht aus seinem Miraflores „schubsen“ Herr Caramba. Es greift Alles ineinander, die Destabilisierung von Europa und die Von Suedamerika. Da spielen auf jeden Fall OBA und BILDERS eine Rolle. Das ist keine Theorie. Wenn Sie keine andere Idee haben als Chemtrails und Aliens, was solls. Damit kann ich umgehen.

  3. 3
    Don Ewaldo

    Wie kann die Welt zusehen ,wie Elend auch noch mit Militärpresenz „geschützt wird,nicht vorhandene Ware wird geschützt,vom Militär verteilt ????das ist Paradox,zeigt aber,dass das Interesse der Welt an den Bodenschätzen grösser ist ,als das Wohl des Volkes.Ausserdem sind die Auslands Schulden so gross,dass man nicht mehr rechnen muss.
    Nachweislich sieht inzwischen ein Blinder,das die Venezolanische Führung nur noch aus Kriminellen Subjekten besteht,einschliesslich die Gerichtsbarkeit.
    Man möchte zur Lösung kein Komentar abgeben,evtl.ein Rückblick auf Rumänien !

    • 3.1
      Gringo

      Stimmt, da hilft nur die rumänische Lösung!!!!!!

    • 3.2
      Caramba

      Nochmal, was soll „die Welt“ denn tun? Ich möchte ihr Geschrei nicht hören, sollte Obama tatsächlich „was tun“ und Maduro mittels der Marines „vom Thron schubsen“. Und der wäre auch schon ungefähr der Einzige, die Bundeswehr kommt nicht wirklich in Frage. Da habe ich ernste Zweifel, ob wir die überhaupt in nennenswerter Anzahl so weit transportieren können, ohne ein paar Kreuzfahrtschiffe zu requirieren – und ein paar Wochen später……
      Nene, das müssen die Venezolanos schon selber machen, und offenbar sind sie auf einem guten Weg – ich drück die Daumen!

      • 3.2.1
        Gringo

        Mit rumänischer Lösung ist gemeint:
        Die Rumänen haben auch selbst ihr Problem gelöst
        und nicht durch Invasion!!!!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!