Bolivien: Polizei geht gegen Behinderte mit Wasserwerfern vor

protest

Regierung geht nicht auf Forderungen der Behinderten ein (Foto: Twitter)
Datum: 26. Mai 2016
Uhrzeit: 13:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Bolivien fordern Behinderte seit Monaten mehr staatliche Unterstützung durch die Regierung. Mit ungewöhnlichen Protestaktionen hatten sie bereits im März und April gegen ihre niedrigen staatlichen Hilfsleistungen protestiert. Mit Seilen banden die Demonstranten ihre Rollstühle an einer Brücke fest und ließen sich stundenlang herabhängen. Bei erneuten Protesten vor dem Regierungspalast in La Paz kam es am Mittwoch (25.) zu Zusammenstößen, bei der nach Berichten lokaler Medien mehrere Behinderte verletzt wurden.

Nach Angaben der Regierung hatte eine Gruppe von Demonstranten Polizisten mit „Messern“ und „schädlichen Gasen“ angegriffen. Die Sicherheitskräfte setzten Hochdruckwasserwerfer ein, mehrere Rollstuhlfahrer mussten ärztlich behandelt werden. Bolivien ist eines der ärmsten Länder Lateinamerikas. Laut offiziellen Angaben gibt es im südamerikanischen Binnenstaat 388.000 Menschen mit einer Behinderung. Die Behinderten fordern bisher ergebnislos, dass ihre monatliche staatliche Unterstützung von rund 36 US-Dollar verdoppelt wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Martin Bauer

    Die Hauptsache, den linken Regierungsbonzen geht es gut! Lang lebe der vom Coca umnebelte Schwachsinn im alten und neuen Präsidentenpalast mit Hubschrauberplattform, wenn der denn mal fertig wird bevor das Volk Evo Morales zum Teufel jagt!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!