Kampf gegen Übergewicht: Chile verbietet „Kinder Überraschung“

lateinamerika-uebergewicht

Mehr als die Hälfte der Lateinamerikaner ist zu dick (Foto: Latinapress)
Datum: 27. Mai 2016
Uhrzeit: 13:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Zunahme von Übergewicht und Fettleibigkeit ist ein wesentliches Problem für die öffentliche Gesundheit. Viele Menschen in Mitgliedsstaaten der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind krank und leiden an derselben Volkskrankheit: Sie sind zu dick. Die meisten Übergewichtigen leben einer Studie zufolge in den USA: Dort sind 72 Prozent der Männer und 64 Prozent der Frauen zu dick. Auch in Lateinamerika (Mexiko, Chile und Brasilien) leben überdurchschnittlich viele dicke Menschen. Im Kampf gegen die Fettleibigkeit will Chiles Regierung die Vermarktung von Schokolade und anderen Produkten ändern, das Gesetz soll Fettleibigkeit bei Kindern reduzieren.

Im südamerikanischen Land gibt es eine hohe Rate von Übergewicht und Adipositas, unter der etwa 64,5% der Bevölkerung leiden. Nach aktuellen Daten des Ministeriums für Gesundheit sind 9,5% der Kinder unter fünf Jahren fettleibig, mehr als 30% der Kinder vom ersten bis zum siebten Lebensjahr leiden an Übergewicht. Am 27. Juni tritt ein neues Kennzeichnungsgesetz für als „kritisch“ bezeichnete Nahrungsmittel in Kraft, unter das auch ein bekanntes Schokoladen-Ei mit einem Spielzeug im Inneren fällt (Kinder Überraschung/Kinder Surprise/Sorpresa).

„Die Kinder Sorpresa hat einen Haken und kann so nicht in unserem Land verkauft werden. Das Ei weist eine hohe Menge an Salz, Zucker und gesättigte Fetten auf und kann deshalb nicht in einem kommerziellen Markt angeboten werden“ , erklärt Tito Pizarro, Leiter der Abteilung Volksgesundheit und Verbraucherpolitik im Ministerium für Gesundheit. Zudem würde die mit einem Spielzeug gefüllte „Kinder Sorpresa“ die Essgewohnheiten der Kinder beeinflussen und die auf der Verpackung gezeigten Bilder die Naivität des Kindes missbrauchen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Nepomuk

    Übergewicht ist keine Krankheit!
    Übergewicht ist zu 98% die Folge verantwortungsoser Essgewohnheiten.
    Daher sollte die Behandlung der Folgen von Übergewicht auch von den Übergewichtigen selber bezaht werden.
    Und: Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass gesättigte Fette eher dick machen als ungesättigte.
    Das Verbot von „Kinder-Überraschungseiern“ ist deswegen abwegig.
    Was wirkich krank macht, ist übermäßiger Fleischkonsum.
    Und auch hier: Die Folgen sollte der verantwortungslose Verbraucher selber tragen und nicht der Geminschaft aufbürden.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!