Brasilien: Senat billigt harte Strafen für kollektives Verbrechen der Vergewaltigung

feier

Gewalt und sexuelle Übergriffe gegen Frauen sind im größten Land Lateinamerikas an der Tagesordnung (Foto: onumulheresbrasil)
Datum: 01. Juni 2016
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Nach der Gruppenvergewaltigung einer 16-Jährigen in Rio de Janeiro hat die Polizei mehrere Tatverdächtige festgenommen – unter ihnen auch der mutmaßliche Freund des Opfers. Die abscheuliche Tat war durch ein Internet-Video bekannt geworden und belegt die grassierende Gewalt gegen Frauen im größten Land Lateinamerikas. Das Verbrechen hat auch „Dank“ internationaler Empörung eine neue Debatte über Gewalt gegen Frauen ausgelöst, die in Brasilien erfolglos seit Jahr und Tag geführt wird. Derzeit sieht das brasilianische Gesetz zwischen 6 und 10 Jahren Gefängnis für das Verbrechen der Vergewaltigung vor. Wird die Straftat an einem Kind unter 14 Jahren begangen, bis zu 15 Jahre Gefängnis. Strafe für ein kollektives Verbrechen der Vergewaltigung sieht das brasilianischen Strafgesetzbuch derzeit nicht vor.

Der Senat hat am Dienstag (31) einem Gesetzentwurf zugestimmt, der harte Strafen für eine durch zwei oder mehrere Personen begangene Vergewaltigung vorsieht (kollektives Verbrechen der Vergewaltigung). Der Text wird aktuell in der Nationalversammlung (Repräsentantenhaus und Senat) diskutiert, der Vorschlag sieht Haftstrafen in Höhe von bis zu 25 Jahren vor (Tod des Vergewaltigungsopfers 30 Jahre Haft).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Alexandro

    Öffentliche Kastration der Täter!

  2. Wie immer die Haftstrafen für Vergewaltiger sein mögen, das Kastrieren sollte obligatorisch sein, am besten in einem venezolanischen Krankenhaus…

  3. 3
    Paul Landmesser

    Das betrifft NUR Täter, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, denn erst dann ist man in Brasilien strafmündig. Sollten die Täter Jugendliche gewesen sein, wird rein gar nichts passieren!

    Brasilien ist voll von jugendlichen Mördern, denen die Justiz nichts anhaben kann, auch nicht im Wiederholungsfall!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!