Brasilien: Offenbar zwei weitere Fälle von Massenvergewaltigung

feier

Gewalt und sexuelle Übergriffe gegen Frauen sind im größten Land Lateinamerikas an der Tagesordnung (Foto: onumulheresbrasil)
Datum: 09. Juni 2016
Uhrzeit: 14:55 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Eine Gruppenvergewaltigung in Brasilien sorgt weit über die Landesgrenzen hinaus für Empörung. Laut Angaben des Opfers waren an der Tat Ende Mai dieses Jahres 28 Männer beteiligt, nach dem sexuellen Missbraucht hatten die Peiniger ein Video ins Internet gestellt und sich mit ihren Handlungen gebrüstet. In den letzten Tagen ziehen zwei weitere angebliche Gruppenvergewaltigung das Interesse der brasilianischen Öffentlichkeit auf sich.

Nach Angaben der ermittelnden Staatsanwaltschaft hat im Bundesstaat Piauí (Nordosten) ein 14-jähriges Mädchen Anzeige erstattet. Der Teenager soll in einem Fitness-Studio unter Drogen gesetzt und anschließend von mehreren Personen vergewaltigt worden sein. Die Mutter des Opfers hatte ihre Tochter bewusstlos im Studio aufgefunden, die Täter sollen über eine Mauer geflüchtet sein. Im Bundesdistrikt (Distrito Federal) nahm ein Teenager an einer Feier teil, wurde offenbar mit dem Beruhigungsmittel Rohypnol betäubt und von mehreren Personen sexuell missbraucht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!