Venezuela: Unglaubliche Szenen – Notleidende Bevölkerung plündert Schweinetransporter

save

Während das Regime in seinen volksverdummenden Propaganda-Sendungen unwirkliche Fotos und Bilder von überquellenden Supermärkten veröffentlicht, sieht die Realität katastrophal aus (Foto: Twitter)
Datum: 09. Juni 2016
Uhrzeit: 16:46 Uhr
Leserecho: 5 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Venezuela herrscht eine Hungerkrise. Während das Regime in seinen volksverdummenden Propaganda-Sendungen unwirkliche Fotos und Bilder von überquellenden Supermärkten veröffentlicht, hat das neo-faschistische Dauer-Desaster zu einer ganz anderen und traurigen Realität geführt. Im einst gefeierten anti-neoliberalen Modellstaat kommt es inzwischen täglich und landesweit zu Protesten der notleidenden Bevölkerung, Lebensmittellieferungen und staatliche Verteilerzentren werden permanent und systematisch geplündert. Am späten Dienstagnachmittag (7.) Ortszeit stoppte eine wütende Menge in San Juan de los Morros, Hauptstadt des Bundesstaates Guárico, einen Schweinetransporter.

armesau

huh

kuh

Einige der Tiere wurden vor Ort erschlagen und zusammen mit noch lebenden Tieren unter den „wachsamen“ Augen der Polizei und anderen Sicherheitskräften abtransportiert. Ein Tag zuvor war bereits ein mit lebenden Hühnern beladener Lkw komplett geplündert worden, vor wenigen Wochen ein verunfalltes und mit Rinderhälften beladenes Fahrzeug.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Matthias Gysin

    Das grösste Schwein ist aber im Miraflores …

    • Nur schlachtet das leider keiner!

      • 1.1.1
        Cato

        Wer soll das auch essen?

      • 1.1.2
        fideldödeldumm

        Man kann die Schweine damit füttern. So bleibt die Nahrungskette erhalten.

  2. 2
    Don Ewaldo

    Wenn man Ursache und Wirkung zugrunde legt,gibt es zum AKTUELLEN ZEITPUNKT KEINE lÖSUNG.
    Man möchte auch nicht mehr laut sagen,was die wirkliche Lösung wäre………..
    Schwer nachzuvollziehen,……. oder was ????????? !!!!!!!!!!
    Gehirn einschalten und DENKEN,ist leider eine der schwersten Aufgaben,wird daher so wenig praktiziert …

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!