Humanitäre Krise in Venezuela: Gerichtshof erklärt Sondergesetz für verfassungswidrig

FOTO

Im Februar dieses Jahres hatte der inzwischen verstorbene acht Jahre alte Oliver Sánchez um Hilfe gebeten, sein Bild ging um die Welt (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 15. Juni 2016
Uhrzeit: 13:09 Uhr
Leserecho: 4 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Venezuela steht am Rand des Ruins, die Repression gegen Aufbegehrende hat deutlich zugenommen. Im Land mit den größten Ölreserven der Welt mangelt es an Nahrungsmitteln, Krankenhäusern und Apotheken gehen die Medikamente aus. Der Präsident der venezolanischen Vereinigung für Mediziner, Douglas León Natera, beschrieb die Notlage in Venezuela als „Holocaust der Gesundheit und ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“. Nach seinen Worten hat das Regime eine „tiefe Verachtung für die Bedürftigsten“. In einer Sitzung am 3. Mai hat die Nationalversammlung ein Sondergesetz zur Bewältigung der humanitären Krise im Gesundheitswesen gebilligt, der von Chavistas dominierte Oberste Gerichtshof von Venezuela (TSJ) hat die Vorlage am Montag (13.) für verfassungswidrig erklärt.

Demnach hat das aktuelle Staatsoberhaupt alleine die Befugnis, dieses Gesetz zu erlassen. Zudem handele es sich um Usurpation, eine Einmischung in die Außenbeziehungen und damit widerrechtlich und anmaßend.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Matthias Gysin

    Ohne Druck von aussen oder einen Putsch durch besorgte Militärs wird das (leider) noch Jahre so weiter gehen.

    • 1.1
      Gringo

      Leider

  2. 2
    Don Ewaldo

    Solange diese Brut,man kannes nicht Anders nennen,noch atmet,gibt es keine Lösung,
    auch komunizieren ist keine Lösung,es gibt keine Andere als nur ein klarer Schnitt …..

  3. 3
    Hp

    Das Ganze ist eben das verhalten der Sozialisten. Es geht NUR auf Eigenmacht und GELD.

    Guckts du in ALLEN Sozialländer wie Cuba, UDSSR, Nord Korea, EX DDR, China (zum Glück hat Argentinien die Tante los) wird NIE nach demokratischen offenen Mitteln operiert.

    Das Schlimme daran ist, dass diese sich noch dem Militär bedienen und somit unbesiegbar werden.

    Leider..

    Darum man sehe sich vor was in europäischen Ländern abgeht. Die Sozis geben gerne viel Geld aus (was sie nicht haben) um eben um zu ihre Wählerschft zu kommen… d.h. eben wie Venezuela…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!