Medikamentenmangel in Venezuela: 153 Kinder sterben in fünf Monaten

Datum: 15. Juni 2016
Uhrzeit: 16:13 Uhr
Ressorts: Kurznachrichten
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In den ersten fünf Monaten des Jahres 2016 wurden im Zentralkrankenhaus von San Cristóbal (Hauptstadt des Bundesstaats Táchira) 1.070 Geburten registriert. Kinderarzt Orlimar Torres bezeichnete es am Dienstagmorgen (14.) Ortszeit als alarmierend, dass zwischen Januar und Mai 153 Kinder gestorben sind. Er forderte die regionalen und nationalen Behörden dazu auf, Maßnahmen zur Minimierung der Todesfälle zu ergreifen.

„Die Kinder sterben, weil es keine Medikamente im medizinischen Zentrum gibt“, so der Mediziner in einem Interview mit Journalisten. Nach seinen Worten fehlen Antibiotika, selbst die Filtration von Abwasser funktioniert nicht.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    DonRWetter

    …und die Bevölkerung führt alberne Demos durch und lässt sich von einer Handvoll Mad Burro treuen Gevolksleuten und Polizisten in Schach halten. Man könnte echt meinen das es hier nicht um viel geht. Die Hooligan Atacken bei der EM in Frankreich hatten da mehr Dampf und Entschlossenheit. Nicht das ich auch nur Ansatzweise das handeln der Barra bravas dort für gut halten würde, aber die setzen sich dort für ihre Idiotischen Ziele voll ein. Hier sind sie hauptsächlich dabei wenns um Plünderungen geht.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!