Peru: Tourismus generiert 1,3 Millionen Arbeitsplätze

peru

Das südamerikanische Land Peru erfreut sich bei den Touristen steigender Beliebtheit (Foto: Alex Proimos)
Datum: 19. Juni 2016
Uhrzeit: 13:08 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im südamerikanischen Land Peru boomt der Tourismus. Nach Angaben von Magali Silva, Ministerin für Außenhandel und Tourismus, generierte der Fremdenverkehr im vergangenen Jahr 1,3 Millionen direkte und indirekte Arbeitsplätze und trug 3,9 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) bei. Seit dem Jahr 2000 wird Peru ausschließlich demokratisch regiert, erlebt ein nie dagewesenes Wirtschaftswachstum und überwindet so die Krise der vergangenen Jahrzehnte.

In den nächsten Jahren ist der Bau von 102 Hotels geplant. Vorgesehen sind Investitionen in Höhe von über 1,2 Milliarden Dollar, entstehen sollen die neuen Hotels bereits in den nächsten drei Jahren. Geplant ist der Bau von Hotels in den Kategorien von drei bis fünf Sternen, mit denen die Nachfrage in diesem Bereich abgedeckt werden soll.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    oliriwa

    Mein lieber Mann, 1,2 Millionen Dollar Investitionen für 102 Hotels. Ist ja ne ganze Menge Kohle, sind sehr wahrscheinlich alles ein Sterne Hotels mit einem oder zwei Zimmern. Ok, ok war nur ein Witz, ist bestimmt ein Druckfehler und sollte 1.2 Milliarden Dollar heißen. Aber stimmt schon, kenne Peru seit 1998 und kann eine immer währende Steigerung der Wirtschaft insgesamt erkennen. Das lässt sich dann auch am Wohlstand einzelner mir bekannten Familien erkennen, denen es von Jahr zu Jahr besser geht. Von dem Wirtschaftswachstum in Peru der letzten 20 Jahre können wir hier bei uns in Deutschland/Europa nur träumen, obwohl letztendlich nicht alles davon auch unten in der peruanischen Bevölkerung ankommt, denn es wird noch zu viel von der Korruption aufgefressen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!