Lufthansa und Venezuela: Endgültig eine Bananenrepublik – „Danke, Herr Präsident“

airbus

Auch Lufthansa wartet auf Begleichung von Rechnungen (Foto: Latinapress)
Datum: 20. Juni 2016
Uhrzeit: 14:14 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach 45 Jahren hat die Lufthansa ihre Flüge in das südamerikanische Land Venezuela eingestellt. „Die schwierige wirtschaftliche Lage und die fehlende Möglichkeit, lokale Währungsbestände in US-Dollar zu transferieren, haben zu diesem Schritt geführt“, teilte Thomas Jachnow, Sprecher der Airline mit. Demnach liegen Lufthansa-Außenstände im dreistelligen Millionenbereich, insgesamt schuldet das Regime ausländischen Fluggesellschaften fast vier Milliarden US-Dollar.

niemehr

undwech

Am Freitag (17.) landete der Airbus A340-300 „Castrop-Rauxel“ um 18:27 Uhr Ortszeit zum vorerst letzten Mal auf dem Flughafen Caracas (Aeropuerto Internacional de Maiquetía “Simón Bolívar”). Nutzer sozialer Netzwerke veröffentlichten Fotos und Videos von der Landung und „bedankten“ sich bei Präsident Maduro, dass er Venezuela nun endgültig zur Bananenrepublik gemacht hat.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    LH hätte viel früher reagieren müssen!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!