Venezuela: Schulden in Milliardenhöhe bei internationalen Reedereien

container

Jährlich wurden im Hafen von Puerto Cabello zwischen 800 und 900.000 Container verladen (Foto: Twitter)
Datum: 22. Juni 2016
Uhrzeit: 16:17 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das „sozialistisch“ regierte südamerikanische Land Venezuela steht als Synonym für Inflation, Korruption, Kriminalität und spiegelt die Unfähigkeit einer planlos agierenden Regierung. Sowohl der Staat als auch die Erdölgesellschaft PDSVA haben jeweils über 30 Milliarden US-Dollar an Schulden im Ausland, die Geier befinden sich Dauer-Kreis-Modus. Nun reklamieren auch die internationalen Reedereien gegen die Unfähigkeit der Behörden.

„Es befinden sich aktuell zwischen 4.000 und 6.000 Container in den Händen von öffentlichen Unternehmen, einige seit mehr als einem Jahr. Aufgrund dieser Verzögerungen bei der Rückgabe wurden Schulden bei den Internationalen Reedereien in Höhe von einer Milliarde US-Dollar angehäuft – die täglich ansteigen“, lautet die offizielle Erklärung von Eddy Meayke, Präsident des venezolanischen Verbandes der Schifffahrtslinien.

Nach seinen Worten ist das Land für ausländische Schifffahrtsunternehmen schon längst ein insolventer Kunde mit einem sehr hohen Risiko geworden. „Dies hat unter anderem bereits dazu geführt, dass nicht nur die Waren, sondern auch der betreffende Container, bereits im Voraus bezahlt werden müssen. Das Volumen/Ankunft der Reedereien ist bereits um sechzig Prozent gefallen, statt vier oder fünf mal pro Woche kommt zum Beispiel in den Häfen von La Guaira oder Puerto Cabello nur noch ein Container-Schiff alle vierzehn Tage an“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    Es wird nicht mehr lange gehen dann kommt gar kein Schiff mehr an.

  2. 2
    Don Ewaldo

    Mit diesem ruinösen Ruf,was ja weltweit einmalig ist,geht Venezuela in die Geschichte ein.
    Da Maduro jahrelang von Fidel trainiert wurde,aber,scheinbar seine Hausaufgaben nicht gemacht
    hat,muss er zurück nach CUBA,zum Nachhilfeunterricht.
    Denkbar,dass Maburro sich im Dauerdelierium befindet,da gibt es keine Lösung.
    Dieser geistige Tiefflieger ist eigentlich im Lebend zustand eine echte Gefahr für die Menschheit.
    „Ali Baba und seine 40 ? Räuber …………….

  3. 3
    Gringo

    Zählt auf, wo der keine Schulden hat,
    dann seid Ihr gleich fertig.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!