Korruption in Brasilien: Ex-Minister der Regierung Rousseff verhaftet

wech

Gleisi Hoffmann ist mit dem ehemaligen Minister für Kommunikation und Planung Paulo Bernardo verheiratet (Foto: TVScreen)
Datum: 23. Juni 2016
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Bereits seit dem 17. März 2014 ermittelt die brasilianische Justiz in einem milliardenschweren Korruptionsskandal. Darin involviert sind der halbstaatliche Ölkonzern Petróleo Brasileiro S.A. sowie verschiedene Bauunternehmen, Politiker und mehrere politische Parteien, einschließlich der Partido dos Trabalhadores (PT), der Partido Progressista (PP) und der Partido do Movimento Democrático Brasileiro (PMDB). Im August 2015 gab Bundesrichter Sérgio Moro bekannt, dass es Anzeichen dafür gebe, dass Gleisi Helena Hoffmann, ehemalige Kabinettschefin (Ministra da Casa Civil) und aktuelle Senatorin für den Bundesstaat Paraná, Bestechungsgelder von einem Beratungsunternehmen erhalten hat. Gleisi Hoffmann ist mit dem ehemaligen Minister für Kommunikation und Planung Paulo Bernardo verheiratet, der am Donnerstag (23.) im Rahmen der 18. Etappe der „Operação Lava Jato“ in Brasília verhaftet wurde.

Die Bundespolizei hat in zahlreichen Städten des Landes Computer und Beweismaterial beschlagnahmt und vollstreckt zur Stunde insgesamt weitere elf Haftbefehle. Nach Angaben der Behörden geht es um die Zahlung von Bestechungsgeldern in Höhe von rund 25 Millionen US-Dollar, die zwischen 2010 und 2015 „zum schmieren von verschiedene Mitarbeitern“ aus dem Ministerium für Planung und Haushalt (MOP) geflossen sein sollen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!