Brasilien: Für ausgestorben gehaltener Spix-Ara wiederentdeckt

ara

Seit knapp 15 Jahren galt der Spix Ara in freier Wildbahn als ausgestorben (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 25. Juni 2016
Uhrzeit: 13:28 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Spix Ara (Cyanopsitta spixii) ist im südamerikanischen Land Brasilien endemisch. Die Art wurde erstmals 1638 vom deutschen Naturwissenschaftler Georg Marcgrave beschrieben, ursprünglich war der kleine blaue Ara in den Waldlandschaften (Carabieira (Tabebuia aurea) im Abflussbecken des Rio São Francisco im Trockenwaldklima des Caatinga (innerer Nordosten Brasiliens) verbreitet. Durch die Abholzung wurde der Lebensraum dieser Vögel immer seltener, seit knapp 15 Jahren galt der Spix Ara in freier Wildbahn als ausgestorben. Zum letzten Mal wurde der Vogel im Jahr 2000 im Nordosten von Bahia (Brasilien) gesichtet, im US-amerikanischen Animationsfilm „Rio“ von 2011 sind zwei Spix-Aras die Hauptfiguren.

Am vergangenen Samstag (18.) hat der Landwirt Nauto Sergio de Oliveira in Curaçá, eine 20.000 Einwohner zählende Kleinstadt in Caatinga (Bahia), einen Spix-Ara entdeckt. In der Morgendämmerung des darauf folgenden Tages (06:20 Uhr) konnte seine 16-jährige Tochter Damilys Oliveira den Ara mit ihrer Handy-Kamera filmen. Damilys kontaktierte zusammen mit ihrer Mutter Lourdes Oliveira Biologen von der Gesellschaft für die Erhaltung der Vögel in Brasilien. Das Video und der unverwechselbar Ruf des Vogels waren über jeden Zweifel erhaben: Es war tatsächlich ein Spix-Ara.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Halleluja! Mal sehen, wie lange der Mensch benötigt, um auch diese Art auszurotten!!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!