Venezuela: Vermisste Journalistin tot aufgefunden

mord

Beide Opfer waren mit Handschellen gefesselt, über ihren Köpfen war eine Plastiktüte gestülpt (Foto: Twitter)
Datum: 26. Juni 2016
Uhrzeit: 12:34 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die seit dem 19. Juni vermisste Journalistin Ericka Ares Luick ist tot aufgefunden worden. Nach Angaben der Behörden (Ministerio Público de Venezuela, MP) war die 41-jährige zusammen mit ihrem Lebensgefährten Kumar Prasad Bhat im Hof ihres Hauses in der Stadt Cumaná, im östlichen Bundesstaat Sucre, verscharrt worden. Beide Opfer waren mit Handschellen gefesselt, über ihren Köpfen war eine Plastiktüte gestülpt.

Laut einer Erklärung der Staatsanwaltschaft wollten die Journalistin und ihr Partner mit Unbekannten den Verkauf eines Fahrzeugs verhandeln und wurden von ihrer Familie am Sonntag (19.) als vermisst gemeldet. Die Mordrate im südamerikanischen Land ist weiter steigend, die Zahl der Tötungsdelikte lag im vergangenen Jahr bereits bei 76 pro 100.000 Einwohner. Nach Angaben des Kriminologen Fermín Mármol García stiegen die Entführungen in Venezuela in der ersten Hälfte dieses Jahres um 170% zum Vergleich zu den ersten sechs Monaten des Jahres 2015.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Füe diese Situationen gibt es kein Komentar,da ist jedes Wort zuviel.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!