Abwahlreferendum Venezuela: Schikanen und Misshandlungen während Abstimmung

abstimmung

Nach Angaben von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski wurden bis einschließlich Freitagabend (Ortszeit) mehr als 400.000 Unterschriften validiert (Fotos: Capriles)
Datum: 26. Juni 2016
Uhrzeit: 13:53 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im von einer Dauerkrise gebeutelten Venezuela hat die Opposition eine wichtige Hürde im in der Verfassung vorgesehenen Referendum zur Abwahl von Präsident Nicolás Maduro genommen. Nach Angaben von Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski wurden bis einschließlich Freitagabend (Ortszeit) mehr als 400.000 Unterschriften validiert (erforderlich 195.721), die der von den regierenden Sozialisten kontrollierte Wahlrat CNE nun noch offiziell für gültig erklären muss. Da dass Regime auf Zeit spielt – findet das Referendum erst 2017 statt, gibt es selbst bei einer Niederlage Maduros keine Neuwahlen – ist der Zeitpunkt für die Bekanntgabe des Ergebnisses ungewiss. Am Montag (27.) wird das Parlament unzählige dokumentierte Berichte über Schikanen und Misshandlungen während des Valiedierungsprozesses durch Chavistas und Militär auswerten.

wahlen

Demnach waren landesweit mehrere Busse von bewaffneten paramilitärischen roten Banden (Colectivos) überfallen und ausgeraubt worden. Den Passagieren wurde der Personalausweis gestohlen, damit sie nicht abstimmen konnten. Zudem wurden viele Abstimmungswillige vor den Validierungszentren von Chavistas bedroht und geschlagen, staatliche Sicherheitskräfte sollen nicht eingegriffen haben.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gringo

    Das war zu erwarten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!