Verbrechen an der Bevölkerung in Venezuela: Gesundheitsvorsorge vor dem Kollaps

hunger

Juan Pablo Guanipa besucht das Krankenhaus Chiquinquirá in Maracaibo (Fotos: Guanipa)
Datum: 07. Juli 2016
Uhrzeit: 13:51 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die venezolanische Wirtschaftskrise hat das Gesundheitssystem des Landes schwer getroffen. Fälle von Kindersterblichkeit haben sich in den örtlichen Krankenhäusern stark erhöht, Mediziner bezeichnen das Szenario als katastrophal. Im ganzen Land haben sich Medikament-Tauschbörsen gebildet, Angehörige von kranken Kindern bringen jeden Tag auf dem Schwarzmarkt erworbene Lebensmittel und Medikamente im Hospital vorbei. „Venezuelas verstorbener Hugo Chávez hat ein System installiert, dessen Untauglichkeit sich historisch bereits zigfach erwiesen hat. Die Menschen verhungern – und das, obwohl Venezuela eigentlich reich sein könnte“, so der 80-jährige Nobelpreisträger Mario Vargas Llosa in einem aktuellen Interview mit der „Neuen Zürcher Zeitung“.

kiddi

Das Szenario in einigen venezolanischen Krankenhäusern erinnert an die Hungersnöte in Bangladesch und Äthiopien. Kinder mit aufgetriebenen Hungerbäuchen stehen teilnahmslos auf den Fluren, andere liegen abgemagert und apathisch in den Betten. Laut Juan Pablo Guanipa, Abgeordneter der Nationalversammlung von Zulia, befinden sich Hunderte von venezolanischen Mütter in einem Teufelskreis. Sie sind gezwungen, zwischen Fürsorge für ihre Kinder und Arbeit zu wählen. Wegen fehlender Medikamente liegen ihre Kinder monatelang im Krankenhaus, die Situation bezeichnet Guanipa als „gruselig“.

nixen

„In unserem Land sterben immer mehr Kinder an Unterernährung. Der Staat muss seinen Verpflichtungen nachkommen und die Familien schützen. Ausreichende Lebensmittel sind ein Grundrecht und rechtlich in unserer Verfassung verankert. Unterlassung bedeutet Hunger und Elend, die körperlichen und geistigen Schäden bei den Kindern sind irreversibel. Dieses Regime hat der Bevölkerung 25 Milliarden US-Dollar gestohlen und damit politische Projekte in anderen Ländern finanziert. In Venezuela sterben Hunderte Kinder an Unterernährung – eine Rechtfertigung dafür gibt es nicht“, so der Abgeordnete.

„Ich bezweifle, dass es auf der Welt – außer auf Kuba – ein besseres Gesundheitssystem als bei uns gibt“.
Zitat Präsident Maduro

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    „Ich bezweifle, dass es auf der Welt keine grösseren IDIOTEN als hier in Venezuela gibt.
    Zitat der Reisende

    • 1.1
      VE-GE

      Wo Sie Recht haben haben Sie Recht….es tut mir weh mitanzusehen wie es bergab geht mit dem schoenen Venezuela

  2. 2
    Gringo

    Wer Rattenfänger hinterher läuft, braucht sich nicht zu wundern!!!!!!!1

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!