Abwahlreferendum Venezuela: Unterschriften durch Wahlrat angeblich bestätigt – Update

cappi

Capriles während einer Kundgebung in Santa Lucía, Valles del Tuy (Foto: Capriles)
Datum: 19. Juli 2016
Uhrzeit: 13:36 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Im von einer Dauerkrise gebeutelten Venezuela hat die Opposition Ende Juni eine wichtige Hürde im verfassungsrechtlichen Referendum zur Abwahl von Präsident Nicolás Maduro genommen und mehr als 400.000 Unterschriften validiert (erforderlich 195.721). Das Ergebnis muss der von den Sozialisten kontrollierte Wahlrat CNE nun noch offiziell für gültig erklären. Das Gremium gibt sich alle Mühe, das Prozedere hinauszuzögern und hat es nach drei Wochen immer noch nicht geschafft, das Resultat der Auszählung offiziell bekannt zu geben. Das Regime spielt damit auf Zeit und scheut selbst vor einem Verfassungsputsch nicht zurück. Findet das für Ende des Jahres geplante Referendum erst 2017 statt, gibt es selbst bei einer Niederlage Maduros keine Neuwahlen und der Vizepräsident würde bis 2019 die Amtsgeschäfte übernehmen.

„Es gibt keinen Grund für die CNE, die Bekanntgabe des Ergebnisses zu verzögern. Wir werden nicht tatenlos zusehen, wie dieses Regime unser Heimatland weiter zerstört. In den nächsten Stunden werden Einzelheiten für eine Mobilisierung bekannt gegeben. Wir werden diesen vier Damen (Wahlrat) zeigen, dass sie sich der sozialen und wirtschaftlichen Realität stellen müssen. Ich betone: unser Land braucht eine friedliche, konstitutionelle, demokratische Lösung der Krise. Dies kann nur mit der Abwahl von Maduro erreicht werden“, so Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski in einer Erklärung, die Agência latinapress vorliegt

chef

Update, 20. Juli

Laut Carlos Eduardo Ocariz Guerra, Bürgermeister des Bezirks Sucre (Teil von Caracas) im Bundesstaat Miranda und führender Politiker der Partei Primero Justicia, hat der Wahlrat von 407.622 gesammelten Unterschriften 407.379 für gültig erklärt. Offiziell wurde die Twitter-Meldung von Ocariz nicht bestätigt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Nehmt endlich diesen Dampfplauderer Maduro vom „Schirm“,es ist unerträglich.in einer „aufgeklärten“? Gesellschaft so Dumme Menschen überhaupt zu Wort kommen zu lassen,der hat noch nicht einmal in CUBA etwas gelernt.
    Immer wieder empfohlen :Schafft Euch die Cubaner vom Hals,dann wirds schon mal besser.

    • 1.1
      Gringo

      Stimmt.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!