Venezuela: 17 Jahre Misswirtschaft sorgen für schlechteste Entwicklung weltweit

pleite

Die Wirtschaft Venezuelas liegt am Boden (Foto: Archiv)
Datum: 20. Juli 2016
Uhrzeit: 21:20 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Inflation im südamerikanischen Land Venezuela erreicht nach aktuellen Einschätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) in diesem Jahr die schwindelerregende Höhe von über 700 Prozent. Der IWF betonte am Mittwoch (20.) in einem Bericht zu den Wachstumsaussichten in Lateinamerika, dass dies der weltweit höchste Wert wäre. Da in Venezuela außer den stets gleichen dümmlichen Propagandaparolen, Kriminalität und Korruption nichts weiteres produziert wird, wurde das Schrumpfen der Wirtschaft von 8% im April auf 10% zum Ende des Jahres angepasst (2017 noch einmal um weitere 4,5 Prozent).

Darüber hinaus reagierte die multilaterale Kreditagentur auf die verbesserten Wirtschaftsaussichten in Brasilien nach Amtsübernahme durch Interims-Präsident Michel Temer. Der IWF rechnet für das Jahr 2016 mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 3,3% (Prognose im April noch bei 3,8%).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!