Venezuela: Hunderte Barrel Erdöl in den Maracaibo-See geflossen

dreck

Leck beeinflusst nicht nur die laufende Ölproduktion (Fotos: Primero Justicia)
Datum: 21. Juli 2016
Uhrzeit: 16:34 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der im Nordwesten von Venezuela gelegene Maracaibo-See ist ein 13.512 Quadratkilometer großes und bis zu 35 Meter tiefes Binnenmeer. Wegen seiner fast völligen Trennung vom Karibischen Meer wird er oft als See angesehen. Die Wirtschaft des „Lago de Maracaibo“ fußt vor allem auf der Ölindustrie. Das umgebende Maracaibo-Becken enthält große Erdöl-Vorkommen, die eine Haupteinnahmequelle der Wirtschaft des südamerikanischen Landes darstellen. Am Mittwoch (20.) gab Justo Bermúdez, stellvertretender Koordinator der Partei „Primero Justicia“ im Verwaltungsbezirk Santa Rita, bekannt, dass einmal mehr Hunderte Barrel Erdöl in das Gewässer geflossen sind.

????????????????????????????????????

Bermúdez kritisiert in einer Erklärung, die Agência latinapress vorliegt, mangelndes Interesse der Regierung und der staatlichen Ölgesellschaft PDVSA (Petróleos de Venezuela S. A) an der Reduzierung von konstanten Ölverschmutzungen. „Für die Erhaltung des Öko-Systems wurden riesige Geldsummen bereitgestellt, die Korruption hat allerdings fast alles gefressen. Die aktuelle Ölpest ist das Ergebnis mangelnder Wartung, Mangel an Personal, das Fehlen von Notfall-Plänen und fehlender effektiver Ausrüstung“.

????????????????????????????????????

Nach seinen Worten beeinflusst das Leck nicht nur die laufende Ölproduktion, auch die wirtschaftliche Tätigkeit der Fischer kommt zum Erliegen. „Die Uferregionen sind nicht zugänglich. Da die PDVSA nicht einmal das Personal für die Reinigung der Strände zur Verfügung stellt, müssen die Einheimischen diese Arbeit ohne die richtige Ausrüstung verrichten. Dies führt unter anderem zu großen gesundheitliche Problemen bei den Menschen“.

????????????????????????????????????

Zitat Hugo Chávez vom 21. September 2012:

Die Restaurierung des Maracaibo-Sees ist eine ökologische Schuld gegenüber den Menschen des Bundesstaates Zulia. Eine der Herausforderungen der Revolution ist die Reinigung der kontaminierten Bereiche, die durch den Kapitalismus verursacht wurden. Wir müssen den See in den Zustand versetzen, in dem er sich vor 100 Jahren befand. Der Lago de Maracaibo ist wichtig für das Leben der Menschen, Fischerei, Tourismus und für die regionale Entwicklung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    VE-GE

    schlimmer kann es ja bald nicht mehr werden …. armes Venezuela !

  2. 2
    Gringo

    Bastarde

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!