Venezuela: Lachsalve zum Wochenende – Maduro geht unter die Selbstversorger

madburo

Präsident Nicolás Maduro lebt in seinem eigenen Paralleluniversum (Foto: HandoutInternet)
Datum: 22. Juli 2016
Uhrzeit: 20:16 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 9 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Während die venezolanische Bevölkerung täglich stundenlang vor den Supermärkten ansteht um an die spärlichen Lebensmittel zu gelangen, ist Präsident Nicolás Maduro selbst in der Lage, sich und seine Familie zu versorgen. Nach eigenen Worten entkernen er und seine Frau selbst angebaute Kürbisse, produzieren Tomaten, Gurken, Petersilie und Paprika. 50 eigene Legehennen sorgen zudem für den täglichen Eierbedarf, Nutzer sozialer Netzwerke biegen sich vor Lachen.

„Was für eine Freude war es, als Cilia (Ehefrau) den Kürbis schälte und für mich Kürbiscreme vorbereitete. Wir produzieren jetzt sogar Tomaten, Gurken, Petersilie und, Paprika“, so Maduro im staatlichen TV.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Der Reisende

    Dieser Volltrottel gehört in eine Klinik eingewiesen und viele andere mit ihm.

  2. 2
    Der Bettler

    Ab spätestens jetzt ist es amtlich,daß El Presidente einen irreparablen Dachschaden hat.So was aber auch! Die ganze Bevölkerung muß sich ja schämen,so einen Deppen zum Präsidenten zu haben

  3. 3
    hugo

    da soll sich frau merkel mal ein beispiel nehmen !

    das ist aktive kriesen bewältigung.

    als nächstes wird er uns noch zeigen wie man aus einem nicht vorhandenem fleischklops, bic mac ,

    einen bic mad macht.

    weiter so !!!

  4. 4
    Gringo

    Er hat es einfach, der Madburro.
    Er braucht nur vor das Haus zu gehen und das
    Gras abweiden!!!!!!!!!

  5. 5
    Gringo

    In diesem Video gibt er endlich zu, daß in Venezuela
    Nahrungsmangel herrscht, was er bisher stets
    geleugnet hat!!!!!!!!1

  6. 6
    Der Bettler

    Der hat das doch gar nicht geschnallt,daß er sich selbst ein Armutszeugnis austellt mit dieser Aussage. Der Dudl der dumme.

  7. 7
    jean wiederspahn

    alter schwede, der bube gehört dringend in die tralala und dort sollte sich ein therapeutenteam um den kranken knaben kümmern, einer alleine wäre mit diesem harten fall völlig überfordert

  8. 8
    Don Ewaldo

    Der Typ ist wirklich nicht mehr zum Lachen,irgend Jemand wird Ihn doch erlösen; und,bitte nicht mehr als Presidente de Venezuela bezeichnen,ist ja eine Schande,so etwas überhaupt anzusprechen ;der taugt nicht mal für den Circus,eine wirklich traurige ,aber sehr gefährliche Gestalt.
    Zurück an CUBA als Muster ohne Wert .

  9. 9
    Mango

    Und hier noch eine Lachsalve dazu, wenns nicht so traurig wäre………http://www.maduradas.com/lo-que-faltaba-maduro-pide-al-pueblo-especializarse-en-medicina-natural-de-las-otras-no-hay/

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!