Abwahlreferendum in Venezuela: Opposition kündigt nationale Mobilisierung an

cappi

Oppositionsführer Capriles bei einer Kundgebung (Foto: Lenin Morales)
Datum: 25. Juli 2016
Uhrzeit: 12:12 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Das venezolanische Oppositionsbündnis „Tisch der Demokratischen Einheit“ (Mesa de la Unidad Democrática, MUD) hat am Sonntag (24.) seine Anhänger zu einer nationalen Mobilisierung für den kommenden Mittwoch (27.) aufgerufen. Oppositionsführer Henrique Capriles Radonski fordert von der Wahlbehörde offiziell die Aktivierung des Prozesses zur Abwahl von Präsident Nicolás Maduro und spricht von einer „Manifestation des Willens“.

„Wenn der nationale Wahlrat (CNE) am Dienstag (26.) nicht bescheinigt, dass der vorherige Schritt (Unterschriftensammlung) wirksam abgeschlossen wurde, werden wir eine friedliche und demokratische Antwort geben. Wir wollen offiziell darüber informiert werden, dass die MUD als Organisation dazu ermächtigt ist, den zweiten Schritt für das Abwahlreferendum einzuleiten“, so die Erklärung der Opposition.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Don Ewaldo

    Mit dummen Menschen kann man nicht komunizieren,ausserdem sind die Cubaner an allen Schaltstellen in Venezuela present,um sich IHR Auskommen zu sichern und zu erhalten.
    Denen geht der Axxxxx ja auch auf Grundeis .
    Viva Al Socialismo ……….

  2. 2
    C.Sievers

    Ja klar,……. die Cubaner sind wieder an allem Schuld. Das ist dümmlich- raktionäre calle ocho Rhetorik, sonst nichts. Verantwortlich ist man nicht nur für das was man tut, sondern auch für das was man unterlässt (Laotse). Und ich ergänze, auch für das was man zulässt, z.B. aus Bequemichkeit und/oder Opportunismus.
    Und…… Ich kann es förmlich bis nach Europa riechen, wie Maduro, Cabello und Co. die Hosen voll haben, vor diesem harmlosen Jüngelchen, Capriles-Radonski. Der will nur spielen, der beißt nicht.

  3. 3
    Gringo

    Viel Glück!!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!