Venezuela: Ölpreis im Sturzflug

sprit-venezuela

Ölpreise sorgen für anhaltendes Chaos in Venezuela (Foto: Archiv/Staistik:mpetromin)
Datum: 29. Juli 2016
Uhrzeit: 20:06 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Der Preis für ein Barrel (159 Liter) venezolanischen Rohöls ist im Vergleich zur letzten Woche um 2,60 US-Dollar gefallen und schloss am Freitag (29.) bei 35 US-Dollar (Vorwoche 37,60 US-Dollar). Dies gab am Freitag das Ministerium für Erdöl und Bergbau in Caracas bekannt. Die Behörde führte den Rückgang der Preise unter anderem auf eine „Verlangsamung des globalen Wirtschaftswachstums“ zurück.

Damit liegt der durchschnittliche Verkaufspreis für Öl aus dem südamerikanischen Land in diesem Jahr bei 32 US-Dollar und damit deutlich unter dem Vorjahr (44,65) und 88,42 im Jahr 2014. Der venezolanische Ölpreis erlebte eine Abwärtskurve, die am 12. September 2014 (90,19 US-Dollar pro Barrel) begann. Die Produktion des fünftgrößten Ölexporteurs der Welt liegt bei etwa 2,3 Millionen Barrel Öl pro Tag, ein Großteil wird vor allem in die Vereinigten Staaten und zur Schuldentilgung nach China exportiert.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paulo

    mich ärgert immer, dass von chaotischen oelpreisen geschrieben und gesprochen wird. was ist denn an einem oelpreis von 35 $ so schlimm ? zu zeiten calderas war der oelpreis lange zeit um die 10 $ und niemand musste irgendwo schlange stehen für irgend was.
    hätten die chavistas in zeiten als das geld sprudelte nur die hälfte der gelder geklaut und auf ihre auslandkonten transveriert, wäre heut bestimmt kein mangel an irgend etwas.
    auch die über 5.000 mio.$ welche für 5 thermische kraftwerke vom staat bezahlt wurden, sind auf wundersame weise verschwunden und kein einziges kraftwerk ist gebaut worden.

    rezept: weniger klauen und mehr geld für das volk verwenden.

    denkt daran: würden die sozialisten in den arabische emiraten regieren,
    würde selbst dort der sand knapp !

  2. 2
    Der Bettler

    Wenn der Ölpreis im Sturzflug ist , fliegt hoffentlich die Verbrecherbande im Miraflores mit.Was die jetzt vollführen ist VÖLKERMORD,mit den vielen Toten in den Krankenhäusern.Von Unterernährung
    ganz zu schweigen.In der Hölle sollen sie alle schmorren!!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!