Dürre im Nordosten von Brasilien: Regierung genehmigt 250 Millionen US-Dollar

keinwasser

Der Wassermangel in Lateinamerika wird durch Klimaphänomene wie der derzeitige „El Niño“, der für extreme Trockenheit und Dürre in Mittelamerika und der Karibik verantwortlich ist, verschärft (Foto: LatinaPress)
Datum: 30. Juli 2016
Uhrzeit: 13:37 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Der Nordosten Brasiliens wird weiterhin von der Dürre gegeißelt. In weiten Teilen der semiariden Landschaft des Sertão hat es in den zurückliegenden vier Jahren praktisch nicht mehr geregnet, Meteorologen sprechen von der verheerendsten Dürre seit hundert Jahren. Um den extremen, über einen längeren Zeitraum vorherrschender Zustand zu bekämpfen, hat die Regierung am Freitag (29.) einen außerordentlichen Kredit in Höhe von 790 Millionen Reais (250 Millionen US-Dollar) genehmigt.

Dieser sonnigste, aber auch trockenste Teil Brasiliens, setzt sich aus den Bundesstaaten Alagoas, Bahia, Ceará, Maranhão, Paraíba, Pernambuco, Piauí, Rio Grande do Norte, und Sergipe zusammen. Die Gesamtfläche beträgt 1.561.177,8 km², was 18,26% der Gesamtfläche Brasiliens entspricht. Der grössere Teil dieses Nordost-Territoriums wird von einer ausgedehnten Hochebene geformt, sie ist sehr alt und von der Erosion verflacht. Entsprechend seiner unterschiedlichen physischen Charakteristika, teilt man den Nordosten in vier Unterkategorien ein:

  • Die “Zona da Mata” (Waldzone)
  • Den “Agreste” (Agrarzone)
  • Den “Sertão” (halbtrockene Interieurzone)
  • Das “Polígono das Secas” (trockene Interieurzone)
  • Der Betrag wird dem Ministerium für nationale Integration gutgeschrieben, der detaillierte Text wird am Montag (1. August) im Amtsblatt veröffentlicht. Vor Unterzeichnung des Dekrets hatte Interims-Präsident Michel Temer eine Besprechung mit dem Rechnungshof (TCU). Grund war die Vermeidung einer möglichen Klage wegen der Gewährung eines zusätzlichen Kredits ohne Genehmigung durch den Senat. Diese Vorgehensweise hatte unter anderem vor wenigen Monaten dazu geführt, dass Präsidentin Dilma Rousseff von ihrem Amt suspendiert wurde.

    Anzeige
    wandere aus, solange es noch geht

    P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

    © 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

    Dies könnte Sie auch interessieren

    Kommentarbereich

    Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

    Leider kein Kommentar vorhanden!

    Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!