Brasilien: Das neue Leben des Adriano Leite Ribeiro

leite

Die Exzesse im Leben des 34-jährigen fordern ihren Tribut, Adriano lebt inzwischen in einer der gefährlichsten Favelas von Rio de Janeiro (Foto: Screenshot YouTube)
Datum: 31. Juli 2016
Uhrzeit: 13:18 Uhr
Ressorts: Brasilien, Sport
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)

Adriano Leite Ribeiro lernte als kleiner Junge Fußballspielen in den Straßengassen von Rio de Janeiro. Im Alter von 19 Jahren wurde er vom italienischen Klub Inter Mailand verpflichtet, spielte in den Folgejahren auch für den AC Florenz und AC Parma. Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 2006 stand Adriano vor allem wegen seines exzessiven Lebensstils in der Öffentlichkeit. Private Probleme – neben Alkohol- und Drogenproblemen – und Verbindungen zur brasilianischen Mafia schrieben die schwarzen Kapitel in seinem Leben. Der einstige Torschützenkönig der „Seleção“ (sieben Treffer bei der Copa América 2004 in Peru) kickte zuletzt beim Miami United FC, einem Viertligisten in den USA. Die Exzesse im Leben des 34-jährigen fordern ihren Tribut, Adriano lebt inzwischen in einer der gefährlichsten Favelas von Rio de Janeiro.

Der einstige Top-Stürmer verbringt die meiste Zeit auf dem Terrasse seines Hauses, sein körperlicher Verfall ist unübersehbar. Nach Berichten lokaler Medien muss Ribeiro der lokalen Mafia Schutzgeld dafür bezahlen, dass er „ohne Probleme“ leben kann.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!